Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Sprühregen

Navigation:
Sonntagnacht scheint der Supermond

Hellster Vollmond 2017 Sonntagnacht scheint der Supermond

Auf die Blutsonne folgt der Supermond: In der Nacht zu Montag scheint über Deutschland der hellste Vollmond des Jahres. Dabei erscheint der natürliche Erd-Satellit sieben Prozent größer als sonst. Hier können Sie Himmelsphänomen live beobachten.

Voriger Artikel
Warum wir Dinge kaufen, die wir gar nicht brauchen
Nächster Artikel
Vierfachimpfung soll zum Standard werden

Supermond über Berlin: Dieses Foto entstand am 13. November 2016

Quelle: dpa

Berlin. Am Sonntag beschert der Mond den Erdbewohnern ein ganz besonderes Himmelsspektakel. Zum ersten und letzten Mal in diesem Jahr scheint am 3. Dezember der Supermond. Das Ereignis tritt ein, wenn der volle Mond gleichzeitig im Perigäum steht, also am erdnächsten Punkt in seiner Umlaufbahn. Das berichtet das Magazin „National Geographic“.

Um 16.45 Uhr erreicht der Vollmond am Sonntag seinen Höhepunkt. Um etwa 9.45 Uhr am Montagmorgen ist die Entfernung zur Erde am geringsten. Etwa 358.000 Kilometer trennen ihn und die Erde dann nur noch. Unter diesen Bedingungen wirkt der Mond rund sieben Prozent größer und 16 Prozent heller als sonst.

Wem Wolken den Blick auf den Nachthimmel versperren, kann den Supermond live über Youtube verfolgen. Die Webseite „Virtuel Telescope“ überträgt das Naturschauspiel im Internet. Eine weitere Chance auf besondere Mondfotos ergibt sich bereits im Januar 2018. Am 2. und 31. Januar stehen zwei weitere Supermonde an.

Von RND/mkr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wissen

Braucht Hennigsdorf ein Stadtbad für 38,3 Millionen Euro?

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-171203-99-127713_large_4_3.jpg
Fotostrecke: DHB-Frauen stoßen Tor zum WM-Achtelfinale weit auf