Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wissen Zu Pfingsten Vögel zählen: Nabu ruft zum Mitmachen auf
Nachrichten Wissen Zu Pfingsten Vögel zählen: Nabu ruft zum Mitmachen auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:49 13.05.2016
Ein Gartenrotschwanz sitzt mit einer Raupe im Schnabel in einem Garten in Hannover. Quelle: Jochen Lübke/Illustration
Schwerin

Der Naturschutzbund sucht wieder Mitzähler für die deutschlandweite Aktion "Stunde der Gartenvögel".

Von Freitag bis Sonntag sind Naturfreunde aufgerufen, eine Stunde lang die Vögel im Garten, vor dem Balkon oder im Park zu beobachten, zu zählen und für die bundesweite Erfassung dem Nabu zu melden. Je früher man aufstehe, desto schöner sei das Konzert, das man geboten bekomme, hieß es.

Als erster Vogel sei am Morgen 80 Minuten vor Sonnenaufgang der Gartenrotschwanz zu hören, zehn Minuten später der Hausrotschwanz. Die Amsel singe 45 Minuten vor Sonnenaufgang, der Stieglitz rufe 20 Minuten und der Buchfink zehn Minuten vor Sonnenaufgang. Die Gesänge der Vögel sind auf einer Nabu-Vogeluhr im Internet zu hören. 

Zur Vogelzählung sollen sich Teilnehmer nach Nabu-Angaben für eine Stunde ein ruhiges Plätzchen suchen und von jeder Vogelart die höchste Anzahl notieren, die sie im Laufe einer Stunde entdecken können. Fotos einiger Vögel bietet der Nabu im Internet. Die Beobachtungen können per Post, Telefon oder im Internet gemeldet werden. Meldeschluss ist der 23. Mai.

dpa

Erstmals ist eine sexuelle Übertragung des Zika-Virus in Deutschland bekannt geworden. Es sei angesichts der Jahreszeit und der geografischen Lage auszuschließen, dass Mücken das Virus übertragen hätten, teilte das Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin mit.

13.05.2016

Schuppen sind an sich harmlos und nur selten Zeichen einer Hautkrankheit. Doch vielen Menschen ist es unangenehm, wenn permanent kleine Hautschuppen auf ihre Schultern rieseln. Chinesische Forscher könnten einer Lösung des lästigen Problems näher gekommen sein.

12.05.2016

Kinofilme lösen viele Reaktionen aus: Finger krallen sich in Lehnen, Augen werden zugekniffen, schallendes Gelächter ertönt. Wie eine Szene beim Publikum ankommt, offenbart aber auch ein ganz anderes Körperphänomen: die Atemluft.

11.05.2016