Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 17 ° wolkig

Navigation:
Ältester Wald der Welt soll im Bergischen Land gestanden haben

Wissenschaft Ältester Wald der Welt soll im Bergischen Land gestanden haben

Der älteste Wald der Welt stand nach Angaben des Landschaftsverbands Rheinlands (LVR) im heutigen Lindlar im Bergischen Land. Dies belegten archäologische Funde aus den Jahren 2008/2009, die seitdem umfassend ausgewertet worden seien, sagte Stephanie Müller vom Landesmuseum des LVR in Bonn.

Voriger Artikel
Immer auf die Großen: Der Mensch als globaler Super-Jäger
Nächster Artikel
Ariane-5-Rakete bringt Telekom-Satelliten ins All

So könnte der Wald bei Lindlar vor 390 Millionen Jahren ausgesehen haben.

Quelle: LVR

Bonn. n. Der Wald stand dort demnach vor 390 Millionen Jahren - "noch lange vor den Dinosauriern", wie Müller betonte.

Die höchstens drei Meter hohen Bäume - Calamophytons genannt - wuchsen auf einer Sandinsel in einem ausgedehnten Flachmeer. Sie wurden den Angaben zufolge vermutlich durch einen Tsunami ins Meer gespült, mit Sand und Schlamm überdeckt und so bis heute erhalten.

Der Fund von Geologen soll in der Archäologischen Landesausstellung Nordrhein-Westfalens im LVR-Landesmuseum Bonn ab 5. September genauer vorgestellt werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wissenschaft

Ist es gut für Pritzwalk, dass sich im Rathaus eine Veränderung anbahnt?

7f7d2020-6d85-11e7-85c5-6f1c61e47fc4
Linkin-Park-Sänger Chester Bennington ist tot

Der Sänger der US-Rockband Linkin Park, Chester Bennington, ist im Alter von 41 Jahren gestorben. Mit ihrer Mischung aus Hardrock, HipHop und Rap verkauften Linkin Park Millionen Alben.