Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Rekord bei Zahl der Patentanmeldungen - Tendenz noch steigend

Forschung Rekord bei Zahl der Patentanmeldungen - Tendenz noch steigend

Der Erfindergeist in Deutschland ist weiter ungebrochen. Die Zahl der Patentanmeldungen stieg im vergangenen Jahr auf den Rekordwert von knapp 66 000, wie das Deutsche Patent- und Markenamt zum Auftakt der Nürnberger Erfindermesse Iena bekanntgab.

Voriger Artikel
Immer weniger Löwen in Afrika
Nächster Artikel
Schüler entwickeln Chips für Fahrrad und Schulranzen

Etwas erfunden? Bitte hier entlang. Die Zahl der Patentanmeldungen stieg im vergangenen Jahr auf den Rekordwert von knapp 66 000.

Quelle: Andreas Gebert/Archiv

Nürnberg. Und in diesem Jahr werde die Zahl wohl noch einmal übertroffen, sagte Behördensprecherin Petra Knüfermann. Nach einem rasanten Anstieg in den vergangenen sechs Jahren sei allerdings so langsam "der Zenit erreicht", die Zahl wachse nicht mehr so stark wie bislang.

Deutschland sei aber noch immer ein Land der Erfinder. Mehr als 4000 Anmeldungen pro Jahr kämen von Einzelerfindern, also nicht von Unternehmen. "Das ist schon eine beachtliche Zahl", sagte Knüfermann.

Erfinder hätten es hierzulande dennoch schwerer als beispielsweise in den USA, sagte Wolfgang Müller vom Steinbeis-Transferzentrum Infothek in Baden-Württemberg. Während Unternehmensgründer immer stärker gefördert würden, gehe die Unterstützung für Erfinder kontinuierlich zurück.

Bei der vom 29. Oktober bis zum 1. November dauernden Iena, der nach Veranstalterangaben größten Erfindermesse der Welt, sind etwa 700 Einzelerfindungen aus 36 Nationen zu sehen. Die meisten stammen aus den Bereichen Sicherheit, Medizin und Verkehr. Nach zwei Fachbesucher-Tagen ist das allgemeine Publikum am Samstag und Sonntag zugelassen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wissenschaft

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-161211-99-498911_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Deutsche Biathleten mit der Staffel auf Rang drei