Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Toyota zeigt Studien mit Brennstoffzelle und ohne Lenkrad

Auto Toyota zeigt Studien mit Brennstoffzelle und ohne Lenkrad

Toyota setzt auf neue Technologien. Auf der Tokyo Motor Show wird der Autobauer eine Studie mit Brennstoffzelle präsentieren und ein Fahrzeug, das über die Bewegung des Fahrers gelenkt wird.

Voriger Artikel
Elektroroller BMW C evolution kostet 15 000 Euro
Nächster Artikel
Den 30. November im Blick: Sparen bei der Kfz-Versicherung

Die Toyota-Studie Voxy Concept hat einen besonders tiefen Fahrzeugboden, Passagiere kommen dadurch leichter hinein.

Quelle: Toyota

Köln. Toyota zeigt auf der

Tokyo Motor Show (Publikumstage: 23. November bis 1. Dezember) mehrere Studien mit neuen Technologien. Unter anderem ist am Messestand des japanischen Herstellers das von einer Brennstoffzelle angetriebene FCV Concept zu sehen. Damit kommt der Wagen, der Platz für vier Passagiere bietet, auf eine Reichweite von 500 Kilometern. Die zwei Wasserstofftanks lassen sich nach Herstellerangaben in drei Minuten wieder auffüllen.

 

Noch futuristischer ist der Toyota FV2, der statt mit Lenkrad über Bewegungen des Fahrers gesteuert wird: Neigt dieser sich nach links, fährt auch das Fahrzeug eine Linkskurve, zum Abbremsen lehnt man sich zurück. Außerdem verfügt die Konzeptstudie über mehrere weitere Technologien zum Vernetzen mit anderen Fahrzeugen vernetzen und Erkennen von Gefahrensituationen, etwa an Kreuzungen. Eine Bild- und Spracherkennung soll außerdem die Stimmung des Fahrers ermitteln.

Dazu zeigt Toyota in Tokio unter anderem die zwei Van-Studien Voxy Concept und Noah Concept. Die Siebensitzer haben einen neu entwickelten Hybridantrieb und einen besonders tiefen Fahrzeugboden, der vor allem Senioren und Kindern den Einstieg erleichtern soll. Darauf setzt auch das JPN Taxi Concept, eine neue Form von Taxi für den Großstadtverkehr. Sportlicher ist das FT-86 Open Concept, eine Cabriovariante des GT86, die es schon auf dem Genfer Autosalon im März zu sehen gab. Wann und ob die Studien oder die Technologien daraus in Serie gehen, ist zurzeit noch unklar.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Auto & Verkehr