Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Vom kleinen Spritsparer bis zum Power-Kombi - Neues vom Automarkt

Auto Vom kleinen Spritsparer bis zum Power-Kombi - Neues vom Automarkt

Schnell, schneller, am schnellsten: Audi erhöht die Leistung des Audi RS6 Avant. Nach dem Tuning schafft der Kombi eine Höchstgeschwindigkeit von 320 km/h. Das Upgrade ist allerdings nicht umsonst zu haben.

Voriger Artikel
Fahrrad fällt gegen Auto: Schuld des Radlers muss bewiesen werden
Nächster Artikel
Beim Motorölkauf nach Freigabe des Autobauers richten

Das Sondermodell Mercedes GLA Edition 1 wird nach der Markteinführung im kommenden März rund ein Jahr lang erhältlich sein.

Quelle: Daimler

Kempten. Peugot dagegen senkt einige Preise.

Abt bringt Audi RS6 Avant auf 700 PS

Abt dreht beim ohnehin schon extrem stark motorisierten Audi RS6 Avant an der Leistungsschraube: Bis zu 515 kW/700 PS und 880 Newtonmeter Drehmoment stellt der Autoveredler für den Power-Kombi in Aussicht. Serienmäßig kommt der 4,0 Liter große V8-Motor auf 412 kW/560 PS. Die Leistungssteigerung auf die höchste Stufe kostet den Unternehmensangaben nach inklusive Montage und TÜV-Abnahme 12 239 Euro. Nach dem Tuning-Eingriff erreicht der flotte Lademeister laut Abt aus dem Stand in 3,4 Sekunden Tempo 100, die Höchstgeschwindigkeit kann auf bis zu 320 km/h angehoben werden. Wer sich mit 490 kW/666 PS begnügt, zahlt 7174 Euro.

Mitsubishi L200 als limitiertes Sondermodell

Seit 20 Jahren bietet Mitsubishi den Pick-up L200 in Deutschland an. Deshalb haben die Japaner das Sondermodell Edition 20 aufgelegt. Das auf 150 Exemplare limitierte Fahrzeug basiert auf dem L200 2.5 Di-D+ mit Doppelkabine, Fünfganggetriebe und gehobener Ausstattung, die unter anderem Ledersitze enthält. Das Editionsmodell mit 131 kW/178 PS starkem Diesel kostet 32 490 Euro, im Vergleich zur Ausstattung nach Liste sparen Kunden laut Mitsubishi 2000 Euro.

Peugeot senkt beim 3008 die Preise

Peugeot hat beim Crossover-Modell 3008 die Preise gesenkt. Den Basisbenziner mit 88 kW/120 PS bietet der französische Autobauer nun ab 21 900 Euro an und somit 1000 Euro günstiger als bisher. Der Preis für den 84 kW/115 PS starken Einstiegsdiesel wurde um 300 auf 24 750 Euro reduziert. Der Diesel-Hybrid mit 147 kW/200 PS und einem kombinierten Kraftstoffverbrauch von 3,4 Litern (CO2-Ausstoß: 88 g/km) ist ab 34 450 Euro zu haben, er kostete bisher 400 Euro mehr. Bei Ausstattungspaketen für den 3008 hat Peugeot ebenfalls Preisabstriche gemacht. Front und Heck des Crossovers wurden dem aktuellen Markendesign angepasst: Das Auto hat Scheinwerfer mit flachen LED-Lichtleitern, neue Rückleuchten sowie einen neu gestalteten Kühlergrill bekommen.

SsangYong Korando nach kleinem Facelift wieder teurer

SsangYong gönnt dem Korando eine kleine Modellpflege. Das SUV erhält unter anderem neue Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht, einen schmaleren Kühlergrill, neue Rückleuchten und edler anmutende Oberflächen im Cockpit, erklärt der koreanische Autobauer. Außerdem sollen Mitfahrer im Fond mehr Platz für ihre Füße bekommen. Das Mini-Facelift macht den Korando allerdings wieder teurer: Hatte SsangYong den Basispreis im vergangenen Mai noch auf 15 990 Euro gesenkt, kostet das aufgefrischte Modell wie davor wieder mindestens 19 990 Euro. Das Auto steht ab Dezember bei den Händlern.

Mercedes GLA Edition 1: Mehr Extras zum Marktstart

Wie jüngst die kleine Limousine CLA wird Mercedes auch das Kompakt-SUV GLA zum Marktstart im März 2014 als Sondermodell Edition 1 anbieten. Äußerliche Merkmale sind unter anderem Bi-Xenon-Scheinwerfer, ein angedeuteter Unterfahrschutz, schwarze Leichtmetallräder von AMG und getönte Scheiben hinten, so der Hersteller. Der GLA Edition 1 kann ab Ende November bestellt und mit allen verfügbaren Motorisierungen konfiguriert werden. Das Editions-Paket wird etwa 6000 Euro Aufpreis kosten, sagte eine Mercedes-Sprecherin. Der Grundpreis des GLA beträgt bei der Markteinführung 29 304 Euro.

Digitale Bedienungsanleitungen für jüngere VW-Modelle

Volkswagen hat die Bedienungsanleitungen für seine Pkw-Modelle ab dem Modelljahr 2011 digital aufbereitet. Fahrzeugbesitzer haben so die Möglichkeit per Stichwortsuche ohne langes Herumblättern an Informationen zu gelangen, erklärt der Autobauer. Um die Dokumente einsehen zu können, müssen Nutzer auf der VW-Homepage unter der Rubrik "Service & Zubehör" den Bereich

"Bedienungsanleitungen" anklicken. Dann werden sie nach der 17-stelligen Fahrzeug-Identifikationsnummer (FIN) ihres Autos gefragt, die sie im Fahrzeugschein finden und erhalten die passenden Anleitungen. VW liefert die Bordbücher aber auch weiterhin in gedruckter Form zusammen mit den Fahrzeugen aus.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Auto & Verkehr