Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Bei Jobsuche an Profil in sozialen Netzwerken denken

Arbeit Bei Jobsuche an Profil in sozialen Netzwerken denken

Wer auf Jobsuche ist, sollte nicht nur passiv die Stellenangebote checken. In Ergänzung dazu ist es gut, wenn Bewerber sich ein Profil in beruflichen sozialen Netzwerken anlegen.

Voriger Artikel
Arbeiten auf dem Kreuzfahrtschiff: Wichtiges für Neulinge
Nächster Artikel
Gütliche Trennung: Aufhebungsvertrag statt Kündigung

Jobsuchende müssen sichtbar werden. Dabei helfen berufliche soziale Netzwerke.

Quelle: Kai Remmers

Harsum. Netzwerke wie Xing oder LinkedIn sind vor allem für Jobsuchende nützlich, die nach einer Anstellung in der Wirtschaft suchen und wenn es nicht um ganz einfache Tätigkeiten geht. "Personaler erwarten das mittlerweile häufig", sagt Dietmar Leuninger hin, Karriereberater in Harsum in Niedersachsen. Mancher schaut sich dort nach neuem Personal um.

Um soziale Netzwerke aktiv zur Stellensuche zu nutzen, bringt es häufig jedoch nichts, nur ein Profil anzulegen. Dann sei es reiner Zufall, ob Personaler auf Jobsuchende aufmerksam werden, sagt Leuninger. Er rät, sich an fachlichen Diskussionen zu beteiligen und sich so sichtbar zu machen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles
Ausbildung bei der Pressedruck

Ausbildungsplatz zum Medientechnologen

Ausbildung bei der MVD

Wir bieten jungen Menschen attraktive Ausbildungsplätze.

Wenn es hart auf hart kommt, kann man mit einer Lesebestätigung eine Online-Bewerbung nachweisen.

Wer seine Bewerbungen per E-Mail verschickt, fordert am besten eine Lesebestätigung vom Empfänger an. Falls es zu einem Rechtsstreit kommt, könnte der Jobsuchende sonst vor Gericht nicht beweisen, dass er seine Unterlagen überhaupt verschickt hat. mehr