Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Wie werde ich...? Installateur/in - Heizungsbauer/in

Ausbildung Wie werde ich...? Installateur/in - Heizungsbauer/in

Installateure auch Anlagenmechaniker/-innen genannt für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik montieren Rohrleitungen und Bauteile von Ver- und Entsorgungsanlagen und installieren Heizkörper, Waschbecken, Solaranlagen, versorgungstechnische Anlagen, schließen sie an und nehmen sie in Betrieb.

Voriger Artikel
Wie werde ich...? Forstwirt/in
Nächster Artikel
Wie werde ich..? Pfefferküchler

Ein Mitarbeiter der Firma Haustechnik Premnitz schließt einen neuen Heizkörper an.

Quelle: Markus Kniebeler

Installateure/Heizungsbauer sind diejenigen, die den Kunden über umweltschonende Energie- und Wassernutzungssysteme beraten können.

Bei vorhandenen Anlagen prüfen sie die Funktionen der Anlagen und stellen diese für die geforderten als auch gewünschten Parameter ein. Ebenso gehört die Vernetzung versorgungstechnischer Anlagen zu Systemen zu ihrem Aufgabengebiet. Eine intensive Unterweisung der Kunden hinsichtlich der Bedienung erfolgt nach jeder Fertigstellung.

Bei Störungen oder Havarien suchen sie nach den Ursachen und beheben diese. 

Ein weiteres Aufgabengebiet sind die Beratung der Kunden über Leistungen, Serviceangebote und Produkte des jeweiligen Betriebes.

Die Ausbildung erfolgt in der Regel in Installations- und Heizungsbaubetrieben oder Sanitärbetrieben. Technisches Interesse, genaues und sorgfältiges Arbeiten sowie gute Zensuren in Mathematik und Physik sind optimale Voraussetzungen, um diesen Beruf zu erlernen. Wichtig ist auch die Teamfähigkeit der Bewerber, da in diesem Gewerke meiste mehrere Kollegen an einem Auftrag zusammen arbeiten.

Grundsätzlich ist keine bestimmte Vorbildung für den Lehrbeginn vorgeschrieben. Die meisten Betriebe erwarten aber mindestens den Hauptschulabschluss. Manche  die Fachoberschulreife (Mittlere Reife). Vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres findet eine Zwischenprüfung statt. Die Ausbildung endet nach dreieinhalb Jahren mit bestandener Gesellenprüfung.

Die Höhe der Ausbildungsvergütung ist je nach Wirtschaftsbereich und Region, manchmal sogar je nach Unternehmen sehr unterschiedlich (Vergütungstabelle). Eine berufliche Ausbildung ist der erste Schritt ins Berufsleben. Danach geht's weiter, beispielsweise als Techniker/-in der Fachrichtung Klimatechnik. Ziel kann natürlich auch die berufliche Selbständigkeit sein. Es gibt jede Menge Lehrgänge, Kurse oder Seminare, um sich zu spezialisieren

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Ausbildung
Ausbildung bei der Pressedruck

Ausbildungsplatz zum Medientechnologen

Ausbildung bei der MVD

Wir bieten jungen Menschen attraktive Ausbildungsplätze.

Wenn es hart auf hart kommt, kann man mit einer Lesebestätigung eine Online-Bewerbung nachweisen.

Wer seine Bewerbungen per E-Mail verschickt, fordert am besten eine Lesebestätigung vom Empfänger an. Falls es zu einem Rechtsstreit kommt, könnte der Jobsuchende sonst vor Gericht nicht beweisen, dass er seine Unterlagen überhaupt verschickt hat. mehr