Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 10 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
BA bietet Online-Kurs für studierwillige Flüchtlinge

Hochschulen BA bietet Online-Kurs für studierwillige Flüchtlinge

Viele Flüchtlinge wollen ein Studium an einer deutschen Hochschule aufnehmen. Doch über Bewerbungsverfahren und Studiumfinanzierung wissen sie meist sehr wenig. Die Bundesagentur für Arbeit möchte da mit einem spezielllen Online-Angebot weiterhelfen.

Voriger Artikel
Frauen in der Forschung oft noch benachteiligt
Nächster Artikel
Studenten lassen Roboter fremde Planeten erkunden

Die Bundesagentur für Arbeit stellt für Flüchtlinge einen besonderen Online-kurs bereit. Hier gewinnen Interessierte einen genaueren Einblick in das deutsche Hochschulwesen.

Quelle: Oliver Berg

Nürnberg. Mit einem Internet-Angebot will die Bundesagentur für Arbeit (BA) Flüchtlingen den Zugang zu deutschen Hochschulen erleichtern. Auf der Seite können sich Asylbewerber für einen

Online-Kurs anmelden, der bis Anfang März dauert und zwölf Wochenstunden umfasst.

Der Kurs vermittelt einen Überblick über das deutsche Hochschulsystem, es gibt eine virtuelle Tour über einen Uni-Campus, und die Teilnehmer lernen das akademische Schreiben kennen. Außerdem bekommen sie Tipps zur Bewerbung und zur Finanzierung ihres Studiums.

Voraussetzung sind Grundkenntnisse der Deutschen Sprache sowie Englischkenntnisse. Der Kurs richte sich an Asylbewerber und Flüchtlinge in allen Stadien des Asylverfahrens, sagte eine BA-Sprecherin.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hochschule
Ausbildung bei der Pressedruck

Ausbildungsplatz zum Medientechnologen

Ausbildung bei der MVD

Wir bieten jungen Menschen attraktive Ausbildungsplätze.

Wenn es hart auf hart kommt, kann man mit einer Lesebestätigung eine Online-Bewerbung nachweisen.

Wer seine Bewerbungen per E-Mail verschickt, fordert am besten eine Lesebestätigung vom Empfänger an. Falls es zu einem Rechtsstreit kommt, könnte der Jobsuchende sonst vor Gericht nicht beweisen, dass er seine Unterlagen überhaupt verschickt hat. mehr