Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Kollege König wird eher Führungskraft als Kollege Bauer

Arbeit Kollege König wird eher Führungskraft als Kollege Bauer

Wer einen adligen Nachnamen wie König oder Kaiser trägt, kann sich freuen. Er arbeitet etwas häufiger als Führungskraft als Menschen mit gewöhnlichen Nachnamen.

Voriger Artikel
Nach der Lehre nicht übernommen: Azubis sollten rasch reagieren
Nächster Artikel
Im ersten Uni-Referat auf Allgemeinverständlichkeit achten

Frau Kaiser trifft man laut einer Studie eher als Chefin an als Frau Müller.

Quelle: Jan-Philipp Strobel

Cambridge. Mit einem Namen wie Bauer oder Schuster, der auf eine einfache Tätigkeit oder ein Handwerk verweist, steigen weniger Berufstätige in die Führungsebene auf. Das legt eine Studie eines Forscherteams der Universität Cambridge und der HEC Paris nahe. Diese Personen sind leicht unterdurchschnittlich häufig in Führungspositionen vertreten. Für die Studie wurden die Daten von 222 924 Mitgliedern des Business-Netzwerks Xing untersucht.

Die Forscher wählten die 100 üblichsten Nachnamen aus und verglichen sie mit zehn adelig klingenden Nachnamen. Dabei kam heraus, dass die Menschen mit adelig klingendem Nachnamen etwas häufiger als Führungskraft tätig waren als erwartet (2,7 Prozent). Bei den berufsnahen Nachnamen waren es etwas weniger (-1,1 Prozent) als erwartet.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Beruf & Bildung
Ausbildung bei der Pressedruck

Ausbildungsplatz zum Medientechnologen

Ausbildung bei der MVD

Wir bieten jungen Menschen attraktive Ausbildungsplätze.

Wenn es hart auf hart kommt, kann man mit einer Lesebestätigung eine Online-Bewerbung nachweisen.

Wer seine Bewerbungen per E-Mail verschickt, fordert am besten eine Lesebestätigung vom Empfänger an. Falls es zu einem Rechtsstreit kommt, könnte der Jobsuchende sonst vor Gericht nicht beweisen, dass er seine Unterlagen überhaupt verschickt hat. mehr