Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Bloß nicht anbiedern: Pubertierende besser in Ruhe lassen

Familie Bloß nicht anbiedern: Pubertierende besser in Ruhe lassen

Ein Kuss von Mutti vor den Freunden oder vor Anderen kritisiert werden: In der Pubertät empfinden Jugendliche viele Dinge auf einmal als extrem peinlich. Eltern können Konflikte mit den Heranwachsenden vermeiden, indem sie sie in Ruhe lassen.

Voriger Artikel
Himmlischer Arbeitsplatz im Dienste des Weihnachtsmannes
Nächster Artikel
Bei Waschen und spülen halten sich Männer lieber zurück

Sowas von peinlich... Pubertierende reagieren auf viele Dinge empfindlich. Erwachsene tun am besten daran, sich herauszuhalten.

Quelle: Jens Schierenbeck

Freiburg. Pubertierende Jugendliche wollen auf keinen Fall auffallen. Das Beste, was Eltern in dieser Situation tun können, ist sich herauszuhalten. Mutter und Vater müssten nicht verstehen, welche Klamotten, Musik oder Stars gerade angesagt sind, heißt es in der Zeitschrift "Familie & Co" (Ausgabe 12/2013). Wer verkrampft einen auf jugendlich macht, tut sich und dem Nachwuchs keinen Gefallen.

Fettnäpfchen gehen Eltern am besten aus dem Weg, indem sie ihre 13- bis 15-jährigen Kinder nicht vor deren Freunden abknutschen, sie offensichtlich als Kind behandeln oder mit Kosenamen ansprechen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Familie

Soll der Hundeleinenzwang ausgeweitet werden?

ac9b46ea-840f-11e7-8a9d-ecf16cf845db
Barcelona nach dem Anschlag

Am Tag nach den Anschlägen in Spanien sitzt der Schock tief. 14 Menschen sind getötet worden, mehr als 100 Verletzte werden in Krankenhäusern behandelt. Das Land ist zutiefst getroffen.