Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 10 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Chicorée lässt sich gut im eigenen Garten ziehen

Freizeit Chicorée lässt sich gut im eigenen Garten ziehen

Wer Chicorée im eigenen Garten anbaut, sollte das Gemüse vor Frost schützen. Dafür kann es vor der Ernte in Eimer gesetzt und im Keller gelagert werden. So ist auch in der kalten Jahreszeit noch für eine frische Salatzutat gesorgt.

Voriger Artikel
Frostschutz: Jutescheiben unter Töpfe im Garten stellen
Nächster Artikel
Greenpeace-Umfrage: Deutsche sehen Kleidung als Wegwerfware

Chicorée ist das erste und auch letzte Gemüse im Jahr welches frisch geerntet werden kann. Das Gemüse verträgt jedoch keinen Frost.

Quelle: Patrick Pleul

Veitshöchheim. Im Salat überzeugt Chicorée wegen seiner zarten Bitternote. Das Gemüse lässt sich auch gut im eigenen Garten anbauen. Dafür müssen im April oder Mai die Samen ins Beet, erklärt die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau.

Ab Ende Juni bedecken die Blattschöpfe das Beet - bis Oktober braucht Chicorée erst einmal nicht mehr viel Aufmerksamkeit. Im Herbst werden die Wurzeln aufrecht stehend in Eimer gepackt. In die Hohlräume kommt etwas Erde. So stehen die Wurzeln zunächst ein paar Wochen an einem trockenen und kühlen Platz, sie dürfen jedoch keinen Frost abbekommen.

Drei Wochen, bevor geerntet werden soll, ziehen die Wurzeln um in einen dunklen Raum, in dem es 16 Grad warm ist - zum Beispiel in den Keller.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus #Garten
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg