Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
BGH: Möbelversand darf Haftung für Transport nicht ausschließen

Recht BGH: Möbelversand darf Haftung für Transport nicht ausschließen

Werden Möbel online samt Montage-Leistung bestellt, dann haftet der Versand auch für die pünktliche Lieferung. Die Übertragung der Verantwortung auf ein Transportunternehmen ist rechtswidrig, urteilte der Bundesgerichtshof.

Voriger Artikel
Raus aus der Schuldenfalle: So behält man die Kosten im Blick
Nächster Artikel
Deckel für den Immobilienkredit - Wann sich Cap-Darlehen lohnen

Online-Händler, die auch Montage anbieten, haften auch für die rechtzeitige Lieferung der bestellten Möbel.

Quelle: Arno Burgi

Karlsruhe. Online-Händler, die auch Montage anbieten, können die Verantwortung für rechtzeitige Lieferung nicht auf das Transportunternehmen abwälzen. Das entschied der Bundesgerichtshof in einem am Mittwoch (6. November) verkündeten Urteil. Die BGH-Richter erklärten eine Vertragsklausel eines Möbelversandhändlers für unwirksam. Wenn eine Montage vereinbart ist, sei der Händler auch für den Transport zuständig, da die Montage nur beim Kunden erbracht werden könne. Vertragsklauseln, die davon abweichen, würden den Kunden unangemessen benachteiligen (Az. VIII ZR 353/12).

Die Entscheidung betrifft nicht sonstige Online-Bestellungen ohne Montage-Dienstleistungen. In diesen Fällen schuldet der Händler nach der bisherigen Rechtsprechung nur die ordnungsgemäße Übergabe der Ware an das Transportunternehmen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Geld