Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Überziehen ist teuer - Alternativen zum Dispo

Finanzen Überziehen ist teuer - Alternativen zum Dispo

Wer kennt das nicht: Am Ende des Monats nähert sich der Kontostand oft der Nulllinie. Für die meisten ist das kein Problem, denn sie können ihr Konto im Zweifel überziehen. Allerdings sind Dispozinsen nach wie vor recht hoch. Die gute Nachricht: Es gibt Alternativen.

Voriger Artikel
Ikea ruft Nachtlicht wegen Stromschlaggefahr zurück
Nächster Artikel
Unter Strom - Ein Anbieterwechsel lohnt sich häufig

Die Dispozinsen bleiben hoch. Raten- oder Rahmenkredite können eine günstigere Alternative sein.

Quelle: Jens Kalaene

Düsseldorf (dpa/tmn) - Das Konto zu überziehen, wird schnell teuer - denn die Dispozinsen sind oft hoch. "Allerdings kann der Dispokredit durchaus sinnvoll sein", sagt Christian Urban von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

"Denn er kann helfen, kurzfristige finanzielle Engpässe zu überbrücken." Die Betonung liegt hier allerdings auf kurzfristig: Wenn das Konto über einen längeren Zeitraum im Minus ist, sollten Kunden über Alternativen nachdenken.

Nach Angaben der Stiftung Warentest liegt der Dispozins im Durchschnitt derzeit bei 10,25 Prozent. Das ergibt sich aus der Ermittlung der Zinssätze von 1472 Banken. Bei der Untersuchung fanden die Tester Zinssätze von bis zu 16 Prozent, berichtet die Zeitschrift "Finanztest" (Heft 9/2015). Ein Problem aus Sicht der Tester ist die mangelnde Transparenz. Viele Geldinstitute informierten nicht offen über die Höhe des Zinses. Bei einem Drittel mussten die Tester Filialen besuchen, um die Zinssätze herauszufinden.

Als Alternative zu einem Dispokredit können Bankkunden zum Beispiel einen Ratenkredit nutzen, empfiehlt Verbraucherschützer Urban. "Die Zinssätze sind in der Regel günstiger." Nach Angaben der

FMH-Finanzberatung verlangen Geldinstitute für ein Darlehen über 5000 Euro mit einer Laufzeit von 24 Monate im günstigsten Fall nur 2,69 Prozent Zinsen bei bonitätsunabhängigen Angeboten. Der teuerste Anbieter verlangt laut FMH 7,35 Prozent Zinsen (Stand jeweils: 18.08.15). Der Vorteil eines Ratenkredits: "Ich zahle feste Raten und weiß deshalb, bis wann ich das Darlehen zurückgezahlt habe."

Eine andere Möglichkeit ist ein sogenannter Rahmenkredit. Hier können Kunden über einen Kreditrahmen verfügen. Die maximale Summe haben sie vorher mit der Bank vereinbart. Die Kunden können sowohl einmalig die volle Summe oder in Etappen Teilsummen abrufen. "Der Vorteil ist, dass ich diesen Rahmen nicht ausschöpfen muss", sagt Urban. Auch hier sind die Zinssätze in der Regel günstiger als beim Dispokredit. Allerdings haben nicht alle Geldinstitute entsprechende Angebote im Programm. Zudem erfordert dieser Kredit eine gewisse Disziplin bei der Tilgung, sonst wird er am Ende teurer als der Dispo.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Geld