Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 11 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Lifestyle & Trends
Buntes
Sprüche lassen sich mit dem Hand-Lettering gut umsetzen - Impressionen von der Messe Paperworld in Frankfurt am Main.

Haben Sie kürzlich einen handgeschriebenen Brief erhalten? Haben Sie sich gefreut? Die meisten tun das - denn Handgeschriebenes ist selten geworden. Und man weiß: Der Schreiber hat sich Zeit genommen und Mühe gegeben, leserlich zu schreiben. Gibt es dafür Tricks?

mehr
Mode
Damit eine Haarfarbe gleichmäßig wird, müssen Friseure - aber auch Selbermacher zu Hause - beim Färben einiges beachten.

Eine neue Haarfarbe kann der Persönlichkeit eine ganz neue Note verleihen. Doch die wenigsten wissen, was sie da überhaupt mit ihren Haaren anstellen.

mehr
Mode
Bei einer Schminkbrille lassen sich an jedem Auge separat ein Teil des Rahmens und das Glas hochklappen. Foto: Ursula Hotstegs/KGS/dpa-tmn

Das Schminken der Augen kann für Brillenträger eine Qual werden. Denn das Auftragen von Lidschatten oder Mascara erfordert einen scharfen Blick. Für solche Fälle gibt es Schminkbrillen, die sogar mit einem Vergrößerungsfaktor erhältlich sind.

mehr
Mode
Immer mehr: 40 Prozent der weiblichen Befragten gaben für eine Studie an, sie shoppten oft, obwohl sie eigentlich nichts brauchen.

Eine Studie bestätigt so manche Klischees über Frauen und Mode. Laut der Befragung geben einige jüngere Frauen gerne Geld aus, um Stress abzubauen. Gut jede Zweite muntert das Shopping auf - und das, obwohl der Kleiderschrank in den meisten Fällen voller als nötig ist.

mehr
Mode
Viele Modefirmen setzen im Frühling und Sommer 2017 auf Rot in ihren Kollektionen - Baur etwa bei diesem Trenchcoat (Trenchcoat ca. 80 Euro, Chino ca. 25 Euro).

Modebewusste setzen in diesem Frühling auf die Farbe Rot. Wer sich nicht gerade in ein rotes Kleid wagt, wählt am besten ein Accessoire in der Signalfarbe. Tipps gibt die Stilberaterin Ines Meyrose.

mehr
Mode
Haarkuren sind die intensivere Form von cremigen Pflegeprodukten.

Der cremige Conditioner ist schnell aufgetragen, wird aber auch gleich wieder ausgespühlt. Eine Haarkur ist pflegeintensiver und das nicht nur wegen der längeren Einwirkzeit.

mehr
Mode
Einer Steckfrisur kann man mit Hilfe eines Trockenhaarshampoos noch mehr Halt verleihen.

Trockenshampoos sind wahre Alleskönner. Sie dienen nicht nur der Haarerfrischung sondern können noch weitaus mehr für eine schönere Haarpracht tun.

mehr
Mode
Der Designer Rad Hourani war einer der ersten, der 2013 bei der Paris Fashion Week eine geschlechtsneutrale Haute Couture-Kollektion vorstellte. Aktuell folgen viele Kreative und Unternehmen.

In den Großstädten ist sie schon recht verbreitet: Die genderless fashion, die geschlechtsneutrale Mode. Kleidung kann gleichermaßen von Männern wie Frauen getragen werden, es gibt keine gesonderten Schnitte mehr. Ist das ein Trend, der uns alle betreffen wird?

mehr
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg

Eine Schlange vor dem Barberini.
Kunstmuseum in Potsdam
Das Barberini öffnet eine Stunde früher

Der Ansturm auf Potsdams neues Kunstmuseum ist so groß, dass ab April die Öffnungszeiten verlängert werden. Bis Ende Mai – so lange, wie die Schauen „Klassiker der Moderne“ und „Impressionismus“ laufen – öffnet das Barberini bereits um 10 Uhr.

  • Kommentare
mehr
Tickets über Crowdfunding
Festivalbesuche (wie hier bei der Nation of Gondwana) sind ohne Musik kaum vorstellbar – aber nicht unmöglich.
Kuriose Idee: Das erste Festival ohne Bands

Bei einem Festival geht es um viele Dinge: Freunde treffen, campen, Dosenbier trinken und nicht duschen. Die Musik verkommt dabei oft nur zur Nebensache. Warum also nicht genau das zum Konzept machen? Beim „Festival Ohne Bands“ soll alles so sein, wie bei einem normalen Festival – nur eben ohne Bands und stressigen Zeitplan.

  • Kommentare
mehr
Deutsche Oper Berlin Seth Caricos kerniger Bariton setzt Akzente

In der Deutschen Oper Berlin gab’s „Tod in Venedig“ von Benjamin Britten. Die Thomas-Mann-Geschichte handelt vom geistig-moralischen Verfall eines schönheitsdurstigen Poeten. Inszeniert von Graham Vicks. Donald Runnicles und sein Orchester folgten den gebrochenen Schattierungen und Zwischentönen des todesnahen Werkes.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhaltmehr