Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Alpenstraßen im Winterschlaf: Etliche Pässe sind gesperrt

Tourismus Alpenstraßen im Winterschlaf: Etliche Pässe sind gesperrt

Der Winter hält Einzug: In den Alpen sind bereits einige Passstraßen für den Winter gesperrt. Bis Anfang November kommen voraussichtlich noch mehr Straßen hinzu.

Voriger Artikel
Reise-News aus Malaysia, Japan, USA und Iran
Nächster Artikel
Flugsplitter: Niedrigere Gebühren und mehr Service

Die Silvretta-Hochalpenstraße in Österreich ist oft im Herbst schon nicht mehr befahrbar. Foto: Dietmar Stiplovsek

München. In Österreich sind die Silvretta-Hochalpenstraße, das Timmelsjoch, die Maltatal-Hochalmstraße und die Nockalmstraße geschlossen. Das teilt der ADAC mit. In der Schweiz ist der Große St. Bernhard-Pass dicht, in Italien der Gavia und in Frankreich der Col d'Agnel.

Zahlreiche weitere Straßen schließen vermutlich in den kommenden Tagen: Die Großglockner-Hochalpenstraße in Österreich ist ab dem 4. November gesperrt, der Tiroler Staller Sattel voraussichtlich ebenfalls ab Anfang des Monats. Dann dürften nach Einschätzung des ADAC auch die Schweizer Pässe Susten, Furka, Grimsel, Nufenen und Umbrail dichtmachen.

Genaue Termine gibt es auch für den Kleinen St. Bernhard und die französischen Straßen Galibier, Lombarde und Restefond/La Bonette sowie für das italienische Stilfserjoch nicht. Der

ADAC rechnet aber auch bei ihnen damit, dass sie Anfang November schließen. Vorübergehend sind in der Schweiz der San-Bernardino-Pass und in Frankreich der Iseran nicht mehr befahrbar. Dort herrscht Lawinengefahr. Wann und ob sie vor dem Winter noch einmal öffnen, ist laut ADAC unklar.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Reise & Tourismus
Akuelle Reisekataloge
JAHN Reisen