Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Artenschutz im Garten: Tiere lieben Unordnung

Freizeit Artenschutz im Garten: Tiere lieben Unordnung

Der Mensch versucht, die Natur nach seinem Willen zu lenken. Das bedeutet für Tiere oft Stress. Ihnen ist es viel lieber, wenn im Garten natürliche Unordnung herrscht.

Voriger Artikel
Katzenkrallen kürzen: Zuerst auf Zehenballen drücken
Nächster Artikel
Labyrinthfische brauchen Luftraum zum Atmen

Der Schwalbenschwanz zählt zu den schönsten europäischen Tagfaltern. Laut NABU ist der mit bis zu acht Zentimetern Spannweite einer der größten Schmetterlinge in Mitteleuropa.

Quelle: Patrick Pleul

Berlin (dpa/tmn) - Jeder Hobbygärtner kann etwas für den Artenschutz tun. Ein Garten muss nicht komplett ordentlich sein, besser ist es sogar, in Ecken liegen Zweige und Baumreste herum. Hier finden Igel und Eidechsen Unterschlupf. Darauf weist der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland hin.

Schmetterlingen und anderen Insekten tut der Hobbygärtner etwas Gutes, indem er die ganze Gartensaison über für blühende Pflanzen und eine breite Auswahl an Blumen-, Kräuter- oder Gemüsesorten sorgt. Eine Mischung etwa aus Sonnenblumen, Thymian, Salbei, Lauch oder Zwiebeln bietet eine gute Nahrungsgrundlage für viele Insekten. Auf chemische Schädlingsbekämpfungsmittel wird verzichtet.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus #Tiere

Was ist Ihr Sommerhit?

c7c85eb0-9f69-11e7-b6e4-962cec84b262
Das müssen Verkehrssünder zahlen

Falsch geparkt, bei rot über eine Ampel gefahren oder nach der Geburtstagsfeier trotz Bier hinters Steuer gesetzt: Wer als Verkehrssünder erwischt wird, muss oft tief in die Tasche greifen.