Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 3 ° Schneeregen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Hauskatzen droht Kastration oder Stubenarrest

Tiere Hauskatzen droht Kastration oder Stubenarrest

Sie streunern liebend gerne herum. Und wenn freilaufende Hauskatzen nicht kastriert sind, sorgen sie regelmäßig für Nachwuchs. Dagegen will der Gesetzgeber jetzt vorgehen.

Voriger Artikel
Niedlich oder grausam? Fragwürdige Zucht bei Haustieren
Nächster Artikel
Klare Ansagen: Die richtige Körpersprache für Haustiere

Katzen lieben es, bei Sonnenauf- oder untergang draußen eine Runde zu drehen.

Quelle: Julian Stratenschulte

Berlin. Unkastrierten Katzen droht in Deutschland ein Stubenarrest. Es könne "erforderlich sein, den unkontrollierten freien Auslauf fortpflanzungsfähiger Haus- und Hofkatzen für einen bestimmten Zeitraum zu beschränken oder zu verbieten", heißt es im

Tierschutzbericht der Bundesregierung.

Es gebe Anzeichen, "dass auch in Deutschland Kolonien herrenloser, verwilderter Katzen zunehmen". Das Problem sei regional unterschiedlich groß, deshalb müssten die einzelnen Bundesländer entscheiden, ob es zu entsprechenden Schritten kommt.

In das Tierschutzgesetz sei eine Verordnungsermächtigung für die Landesregierungen eingefügt worden. Wenn davon Gebrauch gemacht werde, entspreche die Regelung "de facto einer Kastrationspflicht für Haus- und Hofkatzen mit Freigang".

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus #Tiere

Sollte es für Erst- und Zweitklässler Zensuren geben?

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170224-99-419462_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Vettel zum neuen Ferrari: "Schritt vorwärts"