Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 6 ° stark bewölkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Labyrinthfische brauchen Luftraum zum Atmen

Tiere Labyrinthfische brauchen Luftraum zum Atmen

Es verhilft den bunten Fischen zu ihrem Namen. Außerdem verschafft es ihnen lebenswichtige Luft: Labyrinthfische haben ein zusätzliches Atemorgan.

Voriger Artikel
Artenschutz im Garten: Tiere lieben Unordnung
Nächster Artikel
Einsam zu Hause? - Wie Hunde das Alleinsein lernen können

Ein kleiner Barsch nähert sich einem künstlichen Köder

Quelle: Lossie/Stratenschulte/Symbolbild

Overath. Labyrinthfische haben neben den Kiemen ein zusätzliches Atemorgan - das sogenannte Labyrinth. Damit können die Tiere Sauerstoff aus der Luft aufnehmen - ist ihnen das nicht möglich, ertrinken sie, erklärt die Fördergemeinschaft Leben mit Heimtieren (FLH).

Wer Labyrinthfische im Aquarium hält, muss deshalb unbedingt darauf achten, dass es über der Wasseroberfläche genug Luftraum gibt. Bei Jungfischen ist das laut FLH noch nicht nötig, sie haben noch kein voll ausgebildetes Labyrinth.

Manche Labyrinthfische nennt man deshalb auch Kletterfische: Sie können das Wasser verlassen und an Land kriechen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus #Tiere

Sollte es für Erst- und Zweitklässler Zensuren geben?

f53d00c8-fcb0-11e6-b28c-4abe54cf3b86
89. Oscar-Verleihung: Die besten Bilder

Unpolitische Tanzeinlagen, freche Spitzen gegen den US-Präsidenten und rührende Momente: Sehen Sie hier die besten Bilder der 89. Oscar-Verleihung.