Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Thailand verbietet Rauchen an Stränden

Tourismus Thailand verbietet Rauchen an Stränden

Zigtausende Stummel sind an den thailändischen Stränden zu finden. Denn Urlauber drücken ihre Zigaretten einfach im Sand aus. Damit ist bald Schluss. Ab 1. November darf an populären Stränden nicht mehr gequalmt werden.

Voriger Artikel
Geänderte Routen, Kombi-Reisen und Bordneuheiten
Nächster Artikel
Bei Einreise auf Seychellen mit Gesundheitskontrolle rechnen

Nur noch wenige Tage können Thailand-Urlauber ihre Zigaretten direkt am Wasser genießen. Ab 1. November ist Rauchen an einigen Stränden verboten.

Quelle: Dean Lewis/dpa

Bangkok. Thailand will das Rauchen an mehreren populären Stränden weitgehend verbieten. Das Verbot soll laut der thailändischen Marinebehörde zunächst an bis zu 20 Stränden ab dem 1. November gelten.

Vom Rauchverbot betroffen sind unter anderem bekannte Strände wie Patong Beach in Phuket sowie in Pattaya, Hua Hin und Cha Am. Es könnte auf alle Strände des südostasiatischen Landes ausgeweitet werden.

Der Hintergrund: An den Stränden wurden in den vergangenen Wochen zigtausende von Zigarettenstummeln gefunden - allein in Patong waren es mehr als 138 000 im vergangenen Monat.

Laut der Marinebehörde soll das Rauchen am Meer nicht vollständig verboten werden. Geplant seien ausgewiesene Bereiche, die nicht unmittelbar am Wasser liegen. Wer das Verbot missachtet, müsse eine Strafe von 100 000 Baht zahlen - gut 2500 Euro. Möglich sei theoretisch sogar eine Freiheitsstrafe von einem Jahr.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles
Aktuelle Reisekataloge