Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Aktuelles "Todes-Café" in Bangkok eröffnet
Reisereporter Aktuelles "Todes-Café" in Bangkok eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:48 28.05.2018
Der geöffnete Sarg im «Todes-Café» Kid Mai («Denk neu») soll Besuchern deutlich machen: Der Tod kann schneller kommen als man denkt. Quelle: Christoph Sator
Bangkok

Ein Espresso am offenen Sarg? In Bangkoks neuestem Themen-Café lässt sich das jetzt verwirklichen. Im "Todes-Café" Kid Mai (zu Deutsch: Denke neu) des Szeneviertels Ari kann man jetzt an einem weißen Sarg Pause machen.

Oder sogar innendrin: Manche, etwas morbid veranlagte Besucher nutzten die Gelegenheit bereits, um sich hineinzulegen und den Kaffee bringen zu lassen. Dafür gibt es Rabatt. Hintergedanke der Betreiber ist angeblich, die Leute an die eigene Sterblichkeit zu erinnern. Die meisten Leute machen im

"Todes-Café" allerdings, was sie auch in anderen Cafés von Thailands Hauptstadt derzeit bevorzugt machen: Sie schauen aufs Smartphone.

dpa

Gibt es sie noch, die echten Geheimtipps für Urlauber? In einigen Regionen Europas lassen sich zumindest noch spannende Entdeckungen machen. Der "Lonely Planet" hat jetzt eine Bestenliste zusammengestellt.

28.05.2018

Aida Cruises baut sein sogenanntes Selection-Programm weiter aus. Dafür bekommt die Kreuzfahrtreederei ein weiteres Schiff: die derzeitige "Costa neoRiviera". Als "Aida Mira" wird sie vom Dezember 2019 an einem von Deutschland weit entfernten Ziel unterwegs sein.

25.05.2018

Was wäre eine USA-Reise ohne ein Besuch im Museum? Wer diese Urlaubsaktivität nicht als reines Pflichtprogamm absolvieren möchte, sollte die richtige Auswahl treffen. Neue Museen beschäftigen sich etwa mit Blues oder Comedy.

25.05.2018