Startseite MAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Lang Lang und mehr Musiktipps

Klassiktipps von Peter Korfmacher Lang Lang und mehr Musiktipps

Zerbrechliche Nocturnes von Chopin und langsame Beethoven-Sätze vom gefeierten Klaviervirtuosen, die sanfte Schönheit der italienischen Neutöner, und eine grandiose Einspielung zweier Vaughan Williams-Sinfonien: die Klassiktipps von Peter Korfmacher.

Voriger Artikel
U2 und mehr Musiktipps
Nächster Artikel
Kakkmaddafakka und mehr Musiktipps


Quelle: Fotolia

Hannover.
Lang Lang: Romance . Wer Lang Lang angesichts seiner staunenswerten Virtuosität als seelenlosen Flinkfinger abtut, liegt falsch. Gerade, wenn es sich um Musik mit wenigen Tönen handelt. Diese Kompilation versammelt zerbrechliche Nocturnes von Chopin, langsame Beethoven-Sätze. Hier zeigt Lang Lang Stilbewusstsein, Geschmack, Würde.

Lang Lang

Lang Lang: Romance

Quelle: Label

Maderna & Berio: Now, and then. Italienische Neutöner haben ein anderes Verhältnis zur Tradition als unsere. Bruno Maderna (1920–1973) hat immer wieder Altes aus dem Frühbarock transkribiert, Luciano Berio auch Eigenes – beide Seiten der Medaille lässt das Orchester der italienischen Schweiz in sanft verschatteter Schönheit glänzen.

Maderna & Berio

Maderna & Berio: Now, and then

Quelle: Label

Vaughan Williams: Sinfonien 3 & 4. Sie wird zu selten gespielt, die Musik des Briten Ralph Vaughan Williams (1872–1958). Schön also, dass NDR-Chefdirigent Andrew Manze die Dritte und Vierte seines Landsmanns nun mit den Liverpoolern einspielte. Das Ergebnis ist grandios und lässt diese elegische, ein wenig herbe, immer singende Sinfonik unmittelbar zu Herzen gehen.

Vaughan Williams

Vaughan Williams: Sinfonien 3 & 4

Quelle: Label

Von Peter Korfmacher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hören