Startseite MAZ
Volltextsuche über das Angebot:

„Lubetkins Erbe“ und mehr Buchtipps

Buchtipps von Martina Sulner „Lubetkins Erbe“ und mehr Buchtipps

Eine ernste Geschichte in leichtem Ton, die das Herz wärmt, eine berührende Erzählung über einen Mann auf der Reise in seine eigene Vergangenheit und ein bitterböses, preisgekröntes Werk aus Österreich – die Buchtipps von Martina Sulner.

Voriger Artikel
“Kugelfisch“ und mehr Buchtipps
Nächster Artikel
“Hauptstadt“ und mehr Buchtipps


Quelle: dpa

Hannover.  

Marina Lewycka: Lubetkins Erbe. Leichter Ton, ernstes Thema: Das ist ein Markenzeichen der britischen Autorin. Diesmal geht es um Bertie, der seine Wohnung räumen muss – der Londoner Wohnblock soll privatisiert werden. Das will Bertie mithilfe von ein paar Lügen und vielen Nachbarn verhindern. Manchmal gleitet das Buch etwas ins Alberne ab, doch es erzählt herzerwärmend von Solidarität.

Marina Lewycka

Marina Lewycka: Lubetkins Erbe

Quelle: Verlag

J. David Simons: Ein feines Gespür für Schönheit. Als alter Mann reist der Schotte Edward nach Japan – dorthin, wo er Ende der Fünfzigerjahre sein erstes Buch schrieb und seine große Liebe Sumiko kennenlernte. In Rückblicken lernt man seine Lebensgeschichte kennen. Ein berührender Roman über politische und persönliche Schuld.

J

J. David Simons: Ein feines Gespür für Schönheit

Quelle: Verlag

Petra Piuk: Toni und Moni. “Wo fühlt sich jeder Gast daheim? In Österreich, in Österreich!“: Das schreibt die Wiener Autorin in ihrer “Anleitung zum Heimatroman“. In 37 kurzen Kapiteln geht es da vor allem um Gewalt, Sexismus, Rassismus … Für den bitterbösen, satirischen Text erhält Piuk den neuen Wortmeldungen-Preis für gesellschaftspolitisch engagierte Literatur. Eine gute Wahl!

Petra Piuk

Petra Piuk: Toni und Moni

Quelle: Verlag

Von Martina Sulner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lesen