Startseite MAZ
Volltextsuche über das Angebot:

“Swing Time“ und mehr Buchtipps

Buchtipps von Martina Sulner “Swing Time“ und mehr Buchtipps

Eine Familien- und Liebesgeschichte aus dem Amerika der Dreißerjahre, eine märchenhafte Parabel über den Gedanken an das Töten, und der neue Roman von Zadie Smith: die Buchtipps von Martina Sulner.

Voriger Artikel
“Himmerlandsvolk“ und mehr Buchtipps
Nächster Artikel
“Meeresroman“ und mehr Buchtipps


Quelle: dpa

Hannover.  

Richard Ford: Zwischen ihnen. Beiläufig und mit Mut zur Auslassung schreibt der US-Autor über seinen Vater – und in einem zweiten Text über seiner Mutter. Klug reflektiert der 73-Jährige, wieweit Kinder Eltern überhaupt jenseits ihres Elternseins wahrnehmen können. Ford erzählt eine Liebesgeschichte und viel über das Amerika der Dreißiger-, Vierzigerjahre.

Richard Ford

Richard Ford: Zwischen ihnen

Quelle: Verlag

Amélie Nothomb: Töte mich. Die 17-jährige Sérieuse will nicht länger leben; ihr Vater – ein verarmter belgischer Adliger – möge sie doch töten. Der weigert sich zwar, kann aber von dem Gedanken, eventuell einen Menschen umzubringen, nicht lassen. Das neue Buch der Autorin ist mehr Parabel als Roman – und am Ende fast ein Märchen.

Amélie Nothomb

Amélie Nothomb: Töte mich

Quelle: Verlag

Zadie Smith: Swing Time. Tracey und die Icherzählerin lieben das Tanzen, doch irgendwann trennt die beiden farbigen Mädchen mehr, als sie verbindet. Smith nähert sich ihrem Thema – was bedeutet Hautfarbe in einer modernen Gesellschaft – in einem unterhaltsam-überfrachteten Roman, der Fred Astaire mit afrikanischem Tanz zusammenbringt.

Zadie Smith

Zadie Smith: Swing Time

Quelle: Verlag

Von Martina Sulner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lesen