Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Sportbuzzer 1. VfL empfängt Empor Rostock
Sportbuzzer 1. VfL empfängt Empor Rostock
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:09 10.04.2018
Christian Schwarz trifft mit dem 1. VfL Potsdam zu Hause auf Empor Rostock – seinen Ex-Verein. Quelle: foto: Julius Frick
Potsdam

Auf ihrer Homepage bewerben sie gerade das „Treffen der Generationen“, eine Art Zeitreise durch die Rostocker Handballhistorie: Glanzvolle Jahre werden dann wieder aufleben, als Empor mit zehn Meistertiteln und sieben Pokalsiegen zum erfolgreichsten Handballverein der DDR aufstieg und Europacupsieger wurde. Nach der Wende etablierte sich der Traditionsclub in der zweiten Bundesliga. Wenn der HCE am Freitagabend aber beim 1. VfL Potsdam antritt (20 Uhr, MBS-Arena), kämpft der Nordclub in der dritten Handballliga gegen den zweiten Abstieg in Folge – auch wenn sich der HCE mit drei Siegen etwas Luft im Souterrain verschafft hat.

Schwierige Zeiten des Leuchtturms in der ostdeutschen Handball-Landschaft, der zweifellos das Format hat, der 3. Liga Glanz zu verleihen. So manch einen bewegt die Krise – auch bei den Adlern in Potsdam. „Natürlich ist es alles andere als schön, seinen Heimatverein so weit unten in der Tabelle zu sehen, es wäre für die Region sehr schade, wenn Rostock absteigt“, sagt VfL-Kreisläufer Christian Schwarz, stellt aber auch klar, „trotzdem wollen wir punkten, die Zähler für den Klassenerhalt dürfen sie dann bei anderen Mannschaften sammeln.“ Schwarz, 29 Jahre alt, gebürtiger Rostocker und seit 2015 beim VfL, hat eine veritable Empor-Vergangenheit: Bis 2008 durchlief er die Jugendabteilung des Clubs und spielte schließlich im Männerteam des HCE, bevor der wuchtige Offensivmann eine Art Handlungsreise in Sachen Handball an der Ostseeküste begann.

In der Saison 2008/2009 stand der 1,95 Meter große Rechtshänder beim damaligen Erstligisten Stralsund unter Vertrag. Nach der Insolvenz des SHV wechselte er 2009 zum TSV Altenholz. Dort spielte er vier Jahre in der 2. Liga und dann in der 3. Liga. 2013 ging es wieder in die 2. Liga zum VfL Bad Schwartau – inzwischen der VfL Lübeck-Schwartau, bevor der Weg ins Landesinnere Richtung Potsdam führte.

Für den VfL steht in den sechs Spielen bis zum Saisonende neben einer akzeptablen Platzierung auch bereits die Feinjustierung für die kommende Saison auf dem Programm. Für Schwarz wird es am Freitag auch Begegnungen mit früheren Weggefährten geben. „Es ist immer ein besonderes Spiel, gegen Ex-Vereine zu spielen, gerade wenn man aus dieser Stadt stammt“, sagt der Wahl-Märker, der in den nächsten Wochen zum zweiten Mal Papa wird und einen Vertrag bis 2020 beim VfL hat, „auch wenn ich bis auf Michael Höft, mit dem ich in der Jugend zusammen spielte, mit keinem anderen der Rostocker zusammen auf der Platte stand, kenne ich trotzdem einige Spieler und auch das macht ein Spiel besonders.“

Das Hinrundenduell hatte der VfL gewonnen (23:21). „Diese Saison“, sagt VfL-Trainer Daniel Deutsch, der bis auf die langzeitverletzten Akteure mit allen Spielern planen kann, „kann man sicherlich als Umbruchjahr bei den Rostockern sehen. Aber ich gehe sehr stark davon aus, dass der Verein sich wieder nach oben orientiert. Man sieht, dass sich Mannschaft und Trainer gefunden haben und dementsprechend die letzten drei Spiele gewonnen werden konnten.“

Von Lars Sittig

Die deutsche Biathlon-Nationalmannschaft hat nach Olympia gleich drei neue Trainer bekommen. Mit Beginn der Vorbereitung auf die kommende WM-Saison übernimmt Mark Kirchner die sportliche Gesamtverantwortung für die Weltcup-Teams der Damen und Herren.

10.04.2018

Bereits zum 15. Mal wird am 29. April der Potsdamer Drittelmarathon (RBB-Lauf) gestartet. Erwartet werden über 2000 Teilnehmer beim Sightseeing durch Potsdam. Erstmals findet ein Kids Run statt.

10.04.2018

Radprofi Michael Goolaerts ist tot. Der 23 Jahre alte Begier starb nach einem Herzstillstand während des Frühjahrsklassikers Paris-Roubaix in einem Krankenhaus in Lille. Viele Kollegen wie Marcel Kittel reagierten bestürzt.

09.04.2018