Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Sportbuzzer Darauf muss man bei der Formel 1 in Silverstone achten
Sportbuzzer Darauf muss man bei der Formel 1 in Silverstone achten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:07 08.07.2018
Von der Pole Position aus will Lewis Hamilton mit einem Sieg beim Heimrennen das britische Sport-Wochenende abrunden. Quelle: Martin Rickett/PA Wire
Anzeige
Silverstone

Nach Englands Viertelfinal-Einzug bei der Fußball-WM will Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton mit einem Sieg beim Heimrennen das britische Sport-Wochenende abrunden.

Beim zehnten Saisonrennen startet der 33-Jährige heute mit seinem Mercedes von der Pole Position und kann mit seinem sechsten Erfolg zum alleinigen Rekordgewinner des britischen Grand Prix werden. Sebastian Vettel steht mit seinem Ferrari in der ersten Startreihe gleich neben Hamilton. Alles deutet auf das ewige Duell zwischen den beiden Titelrivalen hin.

ZWEIKAMPF: Mercedes gegen Ferrari, Hamilton gegen Vettel - wieder einmal. Schon die Qualifikation war so knapp wie noch nie in Silverstone. Nicht einmal eine Zehntelsekunde lag zwischen Hamilton, Vettel und dessen Teamkollege Kimi Räikkönen. Ferrari fordert Mercedes auf dessen Paradestrecke heraus. Immerhin haben die Silberpfeile in den vergangenen fünf Jahren die Hamilton-Heimfestspiele gewonnen. "Uns ist bewusst, dass uns ein hartes Rennen bevorsteht, ganz besonders, da die beiden Ferrari-Piloten direkt hinter Lewis ins Rennen gehen", meinte Mercedes-Teamchef Toto Wolff.

HERAUSFORDERUNGEN: Das Rennen wird wohl das bislang anstrengendste in diesem Jahr. Der neue Asphalt auf dem 5,891 Kilometer langen Power-Kurs sei sehr wellig, klagten schon etliche Fahrer. Dazu werden 70 Prozent der Strecke im Vollgas gefahren, auf die Piloten wirken enorme Kräfte. "Es ist eine technische und knifflige Strecke", meinte Hamilton. "Es ist verrückt, wie schnell sie ist."

ZUVERLÄSSIGKEIT: Mercedes steht am Sonntag bei den 130 000 Zuschauern unter besonderer Beobachtung. Das Technik-Aus von Hamilton und seines Teamkollegen Valtteri Bottas vor einer Woche beim Österreich-Rennen in Spielberg hat am Team genagt. In den Trainingseinheiten und in der Qualifikation gab es dem Anschein nach keine Probleme. Das macht dem Team und seinen Fans Hoffnung für das Rennen.

VETTELS NACKEN: Am Samstagvormittag hatte Ferrari-Pilot Vettel über Beschwerden im Nacken geklagt und fuhr im Abschlusstraining nur acht Runden. Eine Behandlung bei seinem Physiotherapeuten und Tapebänder machten ihn fit für die Qualifikation. Auch für das Rennen gab er Entwarnung.

WETTER: Sommer, Sonne und fast 30 Grad im Schatten: Das ist nicht die erwartete Wettervorhersage für Mittelengland. Doch seit Tagen erinnert das Wetter in der Region um Silverstone eher an südliche Gefilde. Auch für den Sonntag werden Temperaturen um die 29 Grad prognostiziert. Der Asphalt wird wieder auf über 50 Grad ansteigen. "Es wird entscheidend sein, die Reifen bei hohen Temperaturen in einem guten Zustand zu halten", beschrieb Mercedes-Pilot Bottas die Aufgabe.

dpa

Angelique Kerber ist Julia Görges ins Achtelfinale von Wimbledon gefolgt. Für das Damen-Duo geht das Rasenturnier damit am Montag weiter. Der große deutsche Hoffnungsträger bei den Herren musste dagegen eine Enttäuschung einstecken.

07.07.2018

Schon zum Auftakt spielt die Tour de France verrückt. Vorjahressieger Froome stürzt und verliert Zeit. Einigen Mitfavoriten ergeht es nicht besser. Den Tagessieg sichert sich ein Neuling, der Weltmeister Sagan und Topsprinter Kittel in den Schatten stellt.

07.07.2018

So knapp war es zwischen Lewis Hamilton und Sebastian Vettel noch nie. Der Titelverteidiger holte sich die Pole bei seinem Heimrennen in Silverstone vor seinem Ferrari-Gegner. Hamilton hatte danach mit Tränen zu kämpfen, Vettel mit seinem Nacken.

07.07.2018
Anzeige