Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -9 ° wolkig

Navigation:
Das nächste Kapitel der Steinadler

Handball, DHB-Amateurpokal Das nächste Kapitel der Steinadler

Das nächste Highlight für die Steinadler, die routinierte zweite Vertretung des 1. VfL Potsdam: Nach dem Gewinn des Landespokals empfängt das Team im Amateurpokal die Reservemannschaft des Zweitligisten Elbflorenz Dresden. Jan Thiele, der „Alterspräsident“, stellt die Handballer vor dem Duell am Sonntag in der MBS-Arena vor.

Voriger Artikel
Nowitzki mit 50.000 NBA-Minuten - Niederlage in L.A.
Nächster Artikel
NBA: Schröder führt Atlanta zum Erfolg gegen Memphis

Am 6. Januar gewannen die Steinadler den Handball-Landespokal in Potsdam.

Quelle: Julius Frick

Potsdam. Die zweite Mannschaft des VfL Potsdam, aufgrund ihres Altersschnitts auch respektvoll die „Steinadler“ genannt, gewann Anfang Januar überraschend den Handball-Landespokal. Am Sonntag (17 Uhr, MBS-Arena) empfängt die Mannschaft die Zweitvertretung des Zweitligisten HC Elbflorenz 2006 zum Achtelfinale des DHB-Amateurpokals. Vor dem Spiel stellt „Alterspräsident“ Jan Thiele (42) die Mannschaft vor.

1 Jens Damien (Rechtsaußen): „Ein Linkshänder, das sieht man an der Sektflasche in der linken Hand, aus Wusterwitz, eine gefährliche Mischung. Er spielt Rechtsaußen und halbrechts. Ihn kenne ich von den Jungs eigentlich schon am längsten, 30 Jahre. Mein Bruder Marc und ich kommen ja aus Sachsen-Anhalt, da haben wir häufig gegen Brandenburg gespielt und immer schon die wildesten Schlachten geschlagen.“

2 Stephan Mellack (Mitte): „Wird gerne als Straßenhandballer bezeichnet, das wird ihm aber nicht ganz gerecht. Er ist sehr spielintelligent, technisch sehr versiert und sehr vielseitig. Er kann ein Spiel unheimlich gut lesen, hat im Endspiel einen entscheidenden Ball gewonnen, weil er wusste, wo der Ball hingeht. Dazu ein sehr lustiger Typ.“

3 Victor Pohlack: „Er fehlt leider, weil er im Winterurlaub ist. Da er in einer Reisegruppe mit dem Bus unterwegs ist und nicht am Steuer sitzt, kann er nicht die Abreise selbst bestimmen. Als Turm in der Abwehr fehlt er uns natürlich sehr.“

4 Marius Ziechmann: „Spielte früher in Frankfurt (Oder), ein sehr robuster Kreisläufer und unser Feierbiest.“

5 Jens Pichotta: „War lange Jahre im Rückraum Führungspersönlichkeit der zweiten Mannschaft. Beim Fußball ragt er mehr heraus als beim Handball. Im Fußball ist immer die Mannschaft zum Siegen verdammt, bei der er im Team spielt.“

6 Marc Thiele: „Mein Zwillingsbruder, 19 Minuten jünger als ich. Hat im Landespokalfinale alles gegeben und sich die Achillessehne angerissen, weshalb er nicht mitspielen kann. Sportlich ist er mein Vorbild, zu Zweitligazeiten des VfL hat er die Mannschaft mitgeprägt.“

7 Göran Böhm: „Teammanager und Spiritus Rector, der alles in die Wege geleitet hat. Sportinvalide, hängt mit dem Herzen aber immer noch unheimlich am Handball. Was er mit den Steinadlern auf die Beine gestellt hat, ist unglaublich.“

8 Tobias Kurtz: „Unser Co-Trainer, wird von allen nur ,der Kurze’ genant. In der 2. Liga hat er das Team mitgeprägt, er ist alte Magdeburger Schule, wurde beim SCM ausgebildet, aber körperlich ein Wrack.“

9 Björn Rupprecht: „Spielt halbrechts und hat auf seine alten Tage im Finale gezeigt, was als Linkshänder in ihm steckt. Er hat die meisten Tore geworfen, immer motiviert.“

10 Steffen Runge: „Unser Kreisläufer und Kassenwart. Auch ein alter VfLer, hat lange in Teltow/Ruhlsdorf gespielt und ist dann durch unsere Fußballrunde wieder zurückgekommen.“

11 Stefan Ruhle: „Als Physiotherapeut einer unserer wichtigsten Männer, war schon Physio des Zweitligateams. Wir haben eine sehr innige Beziehung, beim Final Four war er im Dauereinsatz.“

12 Nils Jürschke: „Wird leider wegen einer Weisheitszahn-OP fehlen. Das ist sehr schade, weil er ein sehr schneller, spielintelligenter und variabeler Rückraumspieler ist, der als junge Spieler im Gegensatz zu uns noch ein bisschen schneller auf den Beinen ist.“

13 Jan Thiele: „Ich bin derzeit noch mit meinem älteren Bruder Kai im Urlaub in Marbella. Ich lande am Sonntag um 14.25 Uhr und fahre direkt zum Spiel.“

14 Jann Proske: „Wir hatten lange Zeit ein Torwartproblem, Jann hat es gelöst. Wir haben zuvor auch an Leute wie Ariel Panzer gedacht, aber der hat noch Vertrag.“

15 Toralf Vietze: „Torwart der zweiten Männer, wo er schon viele Jahre spielt. Ist im Finale eingesprungen und hatte ein paar goldene Momente, darunter zwei gehaltene Siebenmeter.“

16 Andre Langen: „Hat lange Jahre in Dessau 2. Liga gespielt und war dort auch Kapitän, Spitzname: Mister 2. Liga. Ein sehr, sehr ehrgeiziger und zielstrebiger Spieler. Selbst nach dem Fußball, wenn alle in der Kabine sitzen und Bier trinken, wirft er als einziger noch Bälle.“

17 Sebstian Stölzig: „Gestandener und ruhiger Zeitgenossen, keiner dieser extrovertierten Linksaußen, macht wenig Fehler, verteidigt gut.“

18 Floyd Hagin: „Der Rechtsaußen hat den Turbo in den Beinen, sehr konterstarker Spieler, verhilft uns zu vielen einfachen Toren.“

A-Jugendtrainer Axel Bornemann, Ex-VfL-Spieler Robert Weiß und Daniel Deutsch, Trainer der ersten Mannschaft verstärken das Team am Sonntag.

Von Stephan Henke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sportbuzzer
MAZ Sportbuzzer
Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.