Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Sportbuzzer Füchse verlieren bei Premiere in Potsdam
Sportbuzzer Füchse verlieren bei Premiere in Potsdam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:59 07.02.2018
Spitzenhandball in der MBS-Arena: Im EHF-Pokal-Spiel kämpfen der Berliner Jakov Gojun (l. ) und Daniel Sarmiento um den Ball. Quelle: foto: dpa
Anzeige
Potsdam

Einen Moment standen sie nachdenklich auf dem Parkett, die Arme in die Hüften gestemmt, Enttäuschung in den Gesichtern. Unmittelbar zuvor hatten die Füchse Berlin das erste Spiel der EHF-Pokal-Hauptrunde gegen den französischen Spitzenclub Saint-Raphaël mit 21:26 (7:13) verloren. Vor rund 2000 Zuschauern in der Potsdamer MBS-Arena – die heimische Max-Schmeling-Halle war wegen der Hockey-WM gesperrt – verlor der Handball-Bundesligist am Mittwochabend damit sein erstes Pflichtspiel nach einer sechswöchigen Pause.

„Das war in der ersten Halbzeit ein Spiel ohne Herz und Einstellung. Das war zu wenig“, monierte Füchse-Trainer Velimir Petkovic. Trotzdem verströmte der Abend internationalen Glanz: Mit Feuershow und Fuchsbau-Folklore, als das Star-Ensemble um Torhüter Silvio Heinevetter und Fabian Wiede die Halle enterte und einem Gegner, der zur europäischen Elite gehört. Der aktuelle Tabellenvierte der ersten französischen Liga erreichte in der vergangenen Saison das Halbfinale des Europacups und unterlag dort den Füchsen (24:35).

Erster Einsatz für Milde

Neuzugang Oliver Milde, der 24 Jahre alte Rückraumspieler, der vor kurzem vom Zweitligisten VfL Bad Schwartau-Lübeck gekommen war, erlebte einen besonderen Abend: In Potsdam, wo er als Nachwuchsspieler vier Jahre die Sportschule besucht hatte, bestritt er seine ersten Einsatzminuten für die Füchse und seine erste Europacup-Partie.

Im „Ersatzfuchsbau“ waren die Füchse nach einer hektischen Startphase beider Mannschaften einem Rückstand hinterhergelaufen, der sich stetig vergrößerte: Nach einer Viertelstunde führte Saint-Raphaël Var Handball, die Vertretung von der Côte d’Azur, mit 6:3. In der 18. Minute war der Vorsprung erstmals auf vier Tore angewachsen (3:7) und betrug später sogar sechs Treffer (27., 5:11). Im zweiten Durchgang baute der südfranzösische Club die Führung zunächst aus (35., 8:15, 40., 10:19) und brachte den Sieg am Ende problemlos über die Ziellinie. Die Premiere war misslungen: Zum ersten Mal war ein EHF-Pokalspiel der Herren im Land Brandenburg ausgetragen worden, die Füchse hatten außerdem zum ersten Mal außerhalb Berlins ein Pflichtheimspiel bestritten.

Hanning feiert am Freitag 50. Geburtstag

In der Bundesliga tritt der Tabellenzweite am Sonnabend beim Vorletzten Ludwigshafen an. Die nächste Partie im Europapokal tragen die Füchse am 17. Februar beim schwedischen Vertreter Lugi HF Lund aus. Auch eine Rückkehr nach Potsdam sei denkbar, hatte Füchse-Geschäftsführer Bob Hanning, der am Freitag seinen 50. Geburtstag feiert, angekündigt. „Wir haben uns zu viel mit Nebenkriegsschauplätzen beschäftigt, waren nicht hundertprozentig auf der Platte“, ärgerte er sich.

Von Lars Sittig

Sportbuzzer Volleyball, SC Potsdam - Überraschungscoup in Wiesbaden

Die Volleyballerinnen des SC Potsdam haben in der Bundesliga am Mittwoch für eine Überraschung gesorgt. Das Team von Trainer Davide Carli gewann beim Tabellenvierten in Wiesbaden mit 3:1. Der Coach hatte dafür eine besondere Taktik.

07.02.2018

Überraschend kommt es nicht. In der Formel 1 war kein Platz mehr für Pascal Wehrlein. Auch bei Mercedes nicht. Nun darf er in der DTM wieder starten. Zunächst für ein Jahr, denn dann steigen die Schwaben aber aus der Rennserie aus.

07.02.2018

Basketball-Jungstar Dennis Schröder hat mit den Atlanta Hawks in der nordamerikanischen NBA einen deutlichen Heimsieg gefeiert. Das Team aus dem US-Staat Georgia besiegte die Memphis Grizzlies 108:82 (51:35).

07.02.2018
Anzeige