Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald 38. Krummenseelauf
Sportbuzzer Lokalsport Dahme-Spreewald 38. Krummenseelauf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 15.11.2017
Die Läufer über die 7,2-km-Distanz kurz vor dem Startschuss. Quelle: Privat
Anzeige
Krummensee

Die älteste Laufveranstaltung der Region, der Krummenseelauf, lockte bei seiner 38. Auflage bei ziemlich sonnigem Herbstwetter 248 Läufer an den Start, der sich vor dem Sportplatz des SC Blau-Weiß Schenkendorf befand. Die Abteilung Laufen der WSG’81 Königs Wusterhausen richtete den Lauf über drei Distanzen im Rahmen des Oder-Spree-Cups sowie der Crossmeisterschaften aus.

„Drei umgestürzte Bäume und zahlreiche Äste machten die Wege schwer passierbar“

Zuvor hatten die Vereinsmitglieder jedoch beim Probedurchgang festgestellt, dass die Herbststürme der letzten Tage ihre Spuren auf der Strecke hinterlassen hatten. „Drei umgestürzte Bäume und zahlreiche Äste machten die Wege schwer passierbar. Mit Eilgenehmigung und Kettensäge gelang es, die Strecke zu beräumen“, sagte Uwe Schierhorn von der WSG’81, „insbesondere an unseren ältesten und vielseitigsten Läufer und Triathlet, Herbert Schulz, geht ein großes Dankeschön für seine unermüdlichen Einsatz“.

So konnte am Wettkampftag kurz vor zehn Uhr der erste Startschuss am Waldstadion in Krummensee fallen. Vor allem Kinder und Jugendliche aus den umliegenden Vereinen und Schulen liefen die 3,6-km-Strecke. Als Erster erreichte der 15-jährige Jannis Kühne (RVS Mellensee, 13:56 min) das Ziel, gefolgt vom 13-jährigen Vorjahressieger Arne Mühmert (HSV Wildau, 14:08) Schnellstes Mädchen war Lidi Klebon (WSG’81 KW, 16:54).

Die 15-km-Strecke führte nicht nur um den See

Auf der anspruchsvollen 7,2-km- Crossstrecke mit mehreren Steigungen lief – wie im Vorjahr – Roman Wagner nach 26 Minuten als Erster durchs Ziel. Schnellste Frau war Sophia Lossow (Frankfurt/Oder) mit 36:48 Minuten. Die 15-km-Strecke führte nicht nur um den See, sondern noch weiter ins Sutschketal. Hier gewann Enrico Wiessner (Berlin, 58:35 min). Rang eins bei den Frauen erlief sich Ulrike Hain (Berlin) nach 1:10:58 h.

„Letztendlich erreichten alle Läufer wohlbehalten und verletzungsfrei das Ziel“, freute sich Uwe Schierhorn. Nicht erfreut war er über die Tatsache, dass während der Laufveranstaltung zielgerichtet mehrere Autos von Teilnehmern aufgebrochen wurden. „So etwas geht überhaupt nicht. Im nächsten Jahr werden wir deshalb Wachen aufstellen.“

Alle Ergebnisse des 38. Krummenseelaufs: http://www.berlin-timing.de/Krummenseelauf

Von Bettina Schramm

Die männliche Jugend B des HSV Wildau hat das erste Auswärtsspiel in der Ostsee-Spree-Oberliga in der Landeshauptstadt klar mit 19:31 verloren.

16.09.2015

Mit vier Neuverpflichtungen gehen die Basketballerinnen der Red Dragons Königs Wusterhausen in ihre erste Saison in der 2. Bundesliga.

11.09.2015
Dahme-Spreewald Culic-Team rüstet weiter auf - Dritter Neuzugang für Netzhoppers

Florian Hecht schließt sich dem Volleyball-Bundesligisten an und wird somit Nachfolger von Georg Escher im Mittelblock, der zu den Rheinmain Volleys nach Frankfurt am Main gewechselt ist.

10.09.2015
Anzeige