Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Netzhoppers fordern die SVG Lüneburg
Sportbuzzer Lokalsport Dahme-Spreewald Netzhoppers fordern die SVG Lüneburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:13 18.03.2018
Luke Herr (M.) und Paul Sprung blocken gemeinsam diesen Schmetterball von Cody Kessel (SVG Lüneburg). Quelle: Oliver Schwandt
Bestensee

Im letzten Saison-Heimspiel zeigte Volleyball-Bundesligist Netzhoppers SolWo Königspark KW vor 548 Zuschauern in der Landkost-Arena eine richtig starke Leistung. Erst nach fünf Sätzen und 114 Spielminuten mussten sich die Dahmeländer dem Gegner von der SVG Lüneburg mit 2:3 Sätzen (13:25, 25:19, 22:25, 27:25, 10:15) geschlagen geben.

„Meine Jungs haben ein tolles Match gegen die Gäste absolviert“, freute sich Trainer Mirko Culic, der sich über seine Vertragsverlängerung weiterhin sehr bedeckt hält. „Ich kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen, ob die Partie gegen die Niedersachsen meine letzte als Netzhoppers-Coach in der Landkost-Arena war. Erste Vertragsgespräche mit dem Vereinsvorstand werden in dieser Woche geführt“, so Culic, der seit neun Spielzeiten die Mannschaft aus Königs Wusterhausen unter seinen Fittichen hat.

Bereits nach 21 Minuten sicherten sich die Gäste diesen Satz

Im ersten Durchgang musste er mit ansehen, wie seine Jungs überhaupt keinen Zugriff auf die Begegnung bekamen. Bereits nach 21 Minuten sicherten sich die Gäste diesen Satz mit 25:13.

Dafür brannten die Netzhoppers im zweiten Abschnitt ein richtiges Feuerwerk ab. Kaum zu bremsen war in der Folgezeit Routinier Björn Andrae, der mit seinen präzisen Schmetterbällen ziemlich oft den gegnerischen Block erfolgreich überwand. Beim 25:21 war Lüneburg in Durchgang zwei absolut chancenlos.

Die goldene Plakette bekam diesmal der Lüneburger Raymond Szeto

Björn Andrae war mit 24 Punkten bester Angreifer der Partie und wurde nach dem Spiel mit der Silbermedaille für den wertvollsten Akteur (MVP) geehrt. Die goldene Plakette bekam diesmal der Lüneburger Raymond Szeto (11 Punkte).

Der 36-Jährige ehemalige Nationalspieler Andrae wird nach der Saison seine lange Karriere noch nicht beenden. „Ich fühle mich noch fit und mache weiter. Ob das bei den Netzhoppers sein wird, steht aktuell noch nicht fest. Wie Mirko werde auch ich in den nächsten Tagen erste Gespräche über meine Zukunft mit dem Vorstand führen“, sagte der Außenangreifer. Im dritten Abschnitt konnte sich kein Team einen größeren Vorsprung herausarbeiten (7:8, 16:16, 19:21). Nachdem Robin Hafemann einen Aufschlag ins Aus schlug, ging dieser Satz mit 25:21 an die Lüneburger, die von 30 mitgereisten Fans in der Arena in Bestensee sehr lautstark unterstützt wurden.

Ein Ass von Theo Timmermann beim Stand von 18:18 leitete den Satzgewinn für die Hausherren im folgenden Durchgang ein. Mit einem krachenden Schmetterball machte Andrae mit dem 27:25 endgültig den Deckel drauf. Angetrieben von einem stark auftrumpfenden Ex-Nationalspieler Matthias Pompe sorgte Lüneburg im abschließenden Tie-Break früh für klare Verhältnisse. Mit 15:10 holten sich die Norddeutschen den fünften Durchgang.

„Uns war im Vorfeld klar, dass die Netzhoppers ein ziemlich unangenehmer Gegner sein werden, da sie in der heimischen Halle unheimlich stark auftrumpfen können. Es war deshalb nicht so einfach, hier zu gewinnen. Am Ende sind wir aber doch froh über die zwei Punkte, die im Kampf um eine gute Play-Off-Ausgangsposition noch enorm wichtig sein können“, sagte SVG-Kapitän Matthias Pompe nach dem Match.

Die letzte Begegnung in dieser Spielzeit bestreiten die Netzhoppers SolWo Königspark KW am kommenden Sonntag, dem 25. März. Um 17 Uhr wird dann die Partie gegen die United Volleys Rhein-Main in der Rüsselsheimer Großsporthalle angepfiffen. Im Hinspiel konnten die Brandenburger Volleyballer gegen den Tabellendritten einen knappen 3:2-Erfolg einfahren.

Von Oliver Schwandt

Am Samstagabend bestreitet Volleyball-Bundesligist Netzhoppers SolWo Königspark KW sein letztes Heimspiel in dieser Saison. Gegner ist ab 19 Uhr in der Landkost-Arena der Tabellensechste SVG Lüneburg. Die Niedersachsen rangieren zwar im Mittelfeld der Liga, gehören sicherlich aber mit zu den spielstärksten Mannschaften in der Bundesliga.

16.03.2018
Dahme-Spreewald Volleyball-Brandenburgliga - SG Prieros/KW holt Meistertitel

Durch einen klaren 3:0-Erfolg (25:16, 25:16, 25:16) gegen den direkten Verfolger USV Potsdam II und einem anschließenden 3:2-Sieg (20:25, 20:25, 25:15, 25:21, 15:11) nach einem 0:2-Rückstand gegen Gastgeber Pneumant Fürstenwalde sicherten sich die Dahmeländer wie auch schon in der Saison 2015/16 Platz eins.

13.03.2018

Einige Radrennfahrer des RSV 93 KW begannen die Straßensaison 2018 bei frühlingshaften Temperaturen bereits am vergangenen Wochenende in Herford. Bei den Schüler U15 gingen mit Eric Domann, Adrian Püschel und Nicolas Zippan erstmals drei Fahrer vom RSV an den Start.

12.03.2018