Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Nicolas Zippan wird Dritter bei Sixdays

Radsport Nicolas Zippan wird Dritter bei Sixdays

Einen schöneren Geburtstag hätte sich Radrennfahrer Nicolas Zippan vom RSV 93 Königs Wusterhausen, der am vergangenen Sonntag 14 Jahre alt geworden ist, nicht wirklich vorstellen können. An seinem Ehrentag belegte er beim 107. Sechstagerennen im Berliner Velodrom in der Ominum Klasse U15 – Sport gegen Gewalt vor gut 10 000 Zuschauern am Familientag den zweiten Rang.

Voriger Artikel
Drei Neue für Red Dragons
Nächster Artikel
Maximilian Möbis startet bei U23-WM

Nicolas Zippan (3. v. l.). vom RSV 93 Königs Wusterhausen belegt in der Gesamtwertung den dritten Rang.

Quelle: Oliver Schwandt

Königs Wusterhausen. Einen schöneren Geburtstag hätte sich Radrennfahrer Nicolas Zippan vom RSV 93 Königs Wusterhausen, der am vergangenen Sonntag 14 Jahre alt geworden ist, nicht wirklich vorstellen können. An seinem Ehrentag belegte er beim 107. Sechstagerennen im Berliner Velodrom in der Ominum Klasse U15 – Sport gegen Gewalt vor gut 10 000 Zuschauern am Familientag den zweiten Rang.

„Mit dem zweiten Rang konnte ich im Endeffekt auch sehr gut leben“

„Der erste Platz wäre noch etwas schöner gewesen“, sagte der in Zeuthen wohnende Nachwuchssportler nach seiner Zielankunft, „aber ich denke, mit dem zweiten Rang konnte ich im Endeffekt auch sehr gut leben, da das Fahren auf der Holzbahn nur zur Überbrückung der kalten Jahreszeit dient und ich meine Zukunft doch eher auf der Straße sehe.“

Auch in den folgenden beiden Wettkampftagen machte Zippan mit guten Leistungen auf sich aufmerksam. Am Montag landete er beim 30 Runden Punktefahren in zwei Läufen auf dem dritten Podestplatz. 24 Stunden später, am letzten Veranstaltungstag der Sixdays, wurde er Zweiter beim 50 Runden Punktefahren. In der Gesamtwertung belegte der 14-Jährige von insgesamt 47 Startern den dritten Rang.

Mit Eric Domann aus Zossen hatte der RSV 93 einen weiteren Teilnehmer bei diesem dreitägigen Wettkampf mit im Starterfeld dabei. Im Vorjahr konnte Domann in der U13 sogar den Gesamtsieg erringen, diesmal landete der Zwölfjährige auf dem 13. Platz.

„Ich bin sehr stolz auf ihn“

„Eric war diesmal nur ein Fahrer von insgesamt drei Startern, die im Jahr 2005 geboren wurden“, erläuterte Vater Manuel Domann, der ein erfolgreicher Läufer des Landkreises Teltow-Fläming der vergangenen Jahre ist, „er hat sich jedoch stark behauptet, denn wenn man seine Körpergröße anschaut, dann muss man ihm Respekt zollen. Ich bin sehr stolz auf ihn. Im letzten Rennen hat er sich in den Dienst von Nicolas gestellt und versucht, die Gefahr, die vom Viertplatzierten ausging, zu minimieren.“

Auch der Vorsitzende des RSV 93, Raimund Dinter, verfolgte den Wettkampf seiner beiden Schützlinge in der Halle. „Ich habe alle drei Renntage live erlebt und war von den Leistungen unserer beiden jungen Fahrer sehr beeindruckt. Natürlich in erster Linie von Nicolas, der beim gesamten Omnium eine Top-Vorstellung gezeigt hat, durchweg die Rennübersicht behielt und sehr clever seine Kräfte einteilte“, so Dinter zum Auftritt von Zippan.

Für die Leistung von Domann fand er ebenfalls nur lobende Worte: „Eric ist eine ,kleine Kampfmaschine’. Ich habe mich sehr gefreut, dass er nie aufgegeben hat. Ich denke, im nächsten Jahr können wir unbedingt mit ihm rechnen.“

Von Oliver Schwandt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald
MAZ Sportbuzzer
Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.