Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Red Dragons bezwingen Rasta Vechta II

Basketball-Regionalliga Red Dragons bezwingen Rasta Vechta II

Mit einer couragierten Leistung und einem Glanztag von Neuzugang Christoph Tetzner (25 Punkte) kämpften sich die Red Dragons im wahrsten Sinne den Weg vom Abstiegsplatz frei. Nach dem Schlusspfiff leuchtete das Endergebnis von 69:61 auf der Anzeigetafel auf. Ein großer Jubel blieb jedoch aus, aber eine gewisse Erleichterung war dennoch in den Köpfen vom Trainerteam und Spieler zu spüren.

Königs Wusterhausen 52.2958906 13.6228382
Google Map of 52.2958906,13.6228382
Königs Wusterhausen Mehr Infos
Nächster Artikel
WSG’81 Leichtathleten überzeugen

Mit 25 Punkten wurde Dragons-Neuzugang Christoph Tetzner (l.) Topscorer bei den KW-Basketballern im Match gegen Vechta II.

Quelle: Oliver Schwandt

Königs Wusterhausen. Mit einer couragierten Leistung und einem Glanztag von Neuzugang Christoph Tetzner (25 Punkte) kämpften sich die Red Dragons im wahrsten Sinne den Weg vom Abstiegsplatz frei. Nach dem Schlusspfiff leuchtete das Endergebnis von 69:61 auf der Anzeigetafel auf. Ein großer Jubel blieb jedoch aus, aber eine gewisse Erleichterung war dennoch in den Köpfen vom Trainerteam und Spieler zu spüren.

Die Erfahrungen von Neuzugang Christoph Tetzner und Thomas Schoeps zahlten sich aus

Von Beginn an war es ein Spiel auf Augenhöhe. Erst zum Ende des ersten Viertels konnten sich die Gäste, überwiegend von der Freiwurflinie, mit einem 7:0-Lauf etwas absetzen. Im zweiten Viertel drehten die Hausherren den Rückstand in eine Führung (20:16), die ab der 14. Spielminute im Minutentakt bis zum Ende des dritten Viertels wechseln sollte. Die Erfahrungen von Neuzugang Christoph Tetzner und Thomas Schoeps zahlten sich gegen die eingespielten Gäste endlich aus.

Eine konzentrierte Leistung der Dragons

Im Zusammenspiel mit Rebound starken Spielern wie Hasenkampf und Trenz, der Topscorer Abif von Beginn an nur wenig Raum zum Entfalten gab, legten sie den Grundstein für den späteren Erfolg. Nachdem sich die Hausherren etwas absetzen konnten, kamen die Gäste noch einmal bis auf drei Punkte heran (50:47, 33.) Eine konzentrierte Leistung der Dragons in der Schlussphase der Partie sicherten am Ende den 69:61-Überraschunsgerfolg.

Nun gilt es, an diese Leistung bei den heimstarken Hannoveranern anzuknüpfen. Genügend Selbstvertrauen in die eigenen Stärken sollten die letzten Auftritte der Dragons geben. Coach Lars Bothe bestätigte eine seit vielen Spielen ansteigende Leistungsentwicklung, die gegen Vechta noch nicht das Maximum erreicht haben soll. Mit einem weiteren Sieg am kommenden Samstag gegen die Korbjäger können die Dragons einen vorentscheidenden Schritt zum Klassenerhalt gehen.

Hannover steht nach der bitteren Niederlage gegen den BBC Rendsburg ebenfalls unter Zugzwang, gewinnen zu müssen. Dementsprechend wird sich das Team um den ehemaligen Dragons-Akteur Glen Izevbigie in der heimischen Halle präsentieren.

Von Norman Grätz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald
MAZ Sportbuzzer
Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.