Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Red Dragons verlieren doppelt
Sportbuzzer Lokalsport Dahme-Spreewald Red Dragons verlieren doppelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:34 02.03.2018
Julia Sandow (l.) war mit 20 Zählern erfolgreichste Spielerin der Red Dragons bei der 48:70-Niederlage gegen Wolfenbüttel. Quelle: Oliver Schwandt
Anzeige
Königs Wusterhausen

Gegen Regionalliga-Spitzenreiter MTV/BG Wolfenbüttel verloren die Basketballerinen der Red Dragons ihre Heimpartie in der Paul-Dinter-Halle mit 46:76. Im Team der Lady Dragons herrschte nach den Erfolgen aus den vergangenen Begegnungen im Vorfeld der Partie gegen die Truppe aus Niedersachsen eine gute Stimmung. Diese sollte jedoch durch Krankheit und Verletzungen einiger Spielerinnen ordentlich gedämpft werden. „Eine optimale Vorbereitung hatte ich mir anders vorgestellt“, bemängelte Coach Dirk Stenke. Zusätzlich musste er berufsbedingt die Ausfälle seiner beiden Topscorerinnen Patrycja Mazurczak und Natasa Zolotic kompensieren.

„Von Anfang an haben wir keinen Zugriff erlangen können“

Ambitioniert gingen die Lady Dragons in das Match und hatten sich fest vorgenommen, es dem Tabellenersten nicht zu einfach zu machen, die beiden Punkte aus dem Dahmeland zu entführen. Die Realität sah am Ende jedoch anders aus. „Von Anfang an haben wir keinen Zugriff im eigenen Spiel erlangen können“, analysierte Stenke, „wie bereits in einigen Partien zu Saisonbeginn gelang es meinem Team nicht, den Rhythmus im Angriff zu finden. Auf der Gegenseite war zu erkennen, dass die Wölfe aus Wolfenbüttel sehr gut aufgelegt und eingestellt waren.“

Nach einer klaren 45:26-Halbzeitführung für die Gäste konnten die Hausherrinnen in der zweiten Hälfte ab und zu Lichtblicke im eigenen Spiel verzeichnen. Wolfenbüttel ließ aber nie größere Zweifel aufkommen, welche Truppe das Parkett der Dinter Halle als Sieger verlassen würde. „Unser Trend nach oben erhielt einen herben Dämpfer durch ein personell schweres Spiel“, sagte der Dragons-Coach, „aber noch immer sind drei Spiele übrig, die wir gewinnen wollen, um unser Ziel, Tabellenplatz fünf, noch zu erreichen.“

„Am Ende war die Niederlage aus meiner Sicht etwas ärgerlich“

Auch die Regionalliga-Herren der Red Dragons kassierten eine Niederlage. Beim BBC Rendsburg Twisters verlor die Truppe von Trainer Lars Bothe knapp mit 67:71. „Ohne unsere beiden verletzten Spieler Nico Drägert und Julius Düring zeigte mein Team einen guten Auftritt in Rendsburg. Am Ende war die Niederlage aus meiner Sicht etwas ärgerlich, da wir das Match auch hätten gewinnen können“, sagte Bothe nach Spielschluss.

Von Norman Grätz

Die Mannschaft der SG Prieros/KW musste in der Volleyball-Brandenburgliga ihre vierte Saisonniederlage hinnehmen. Gegen den Werderaner VV konnte das Team um Kapitän Tilo König zwar nach einem 0:2-Rückstand noch den Tie-Break erzwingen, jedoch reichte die Konzentration gegen die Blütenstädter für den Gewinn des Entscheidungssatzes nicht mehr aus.

01.03.2018

Am kommenden Sonntag, dem 4. März, veranstaltet die Abteilung Laufen der WSG’81 den 10. Frauenseelauf im KiEZ (Kinder- und Jugenderholungszentrum) Frauensee. „Dieser Wettkampf ist traditionell der Eröffnungslauf der Brandenburg-Cup-Laufserie, welche im Jahr 2018 über 15 Veranstaltungen im Land ausgerichtet wird“, sagt WSG-Vorsitzender Matthias Köpke.

01.03.2018

Im Sportzentrum Cottbus fand die jährliche Athletiküberprüfung der D-Kader des Brandenburgischen Radsportverbandes statt. „Daran nahmen ausgewählte Rad-Sportler der Altersklassen U11, U13 und U15 teil.

27.02.2018
Anzeige