Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald SG Prieros/KW bezwingt SV Schulzendorf
Sportbuzzer Lokalsport Dahme-Spreewald SG Prieros/KW bezwingt SV Schulzendorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:27 08.03.2018
Die Mannschaft der SG Prieros/KW freut sich zusammen mit ihren Fans über die erreichte Regionalliga-Aufstiegsberechtigung . Quelle: Oliver Schwandt
Schulzendorf

Am Ende des vergangenen Volleyball-Brandenburgliga-Spieltages war fast alles wieder so wie vor fast zwei Jahren, als die SG Prieros/KW in der Schulzendorfer Sporthalle den Aufstieg in die Regionalliga perfekt machte. Beim letzten Dahmeland-Derby der diesjährigen Saison konnte die Mannschaft von Coach Björn Langner vor 150 Zuschauern sechs Punkte holen und schaffte somit sicher die Berechtigung für den Regionalliga-Aufstieg, da Verfolger USV Potsdam II nicht aufstiegsberechtigt ist.

Alles in allem also mehr als komfortable Ausgangslage

Nur der Landesmeister-Titel konnte dieses Mal auf Prierosser Seite noch nicht gefeiert werden. „Das wollen wir dann am kommenden Sonnabend nachholen“, kündigte Langner bereits kurz nach dem Spielende an, nachdem er aus der Jubeltraube seiner Spieler hervorgetreten war. Nach den beiden 3:0-Erfolgen gegen den VC Blau-Weiß Brandenburg und den SV Schulzendorf könnte die Ausgangslage für sein Team nicht besser sein, denn glatte fünf Punkte beträgt der Vorsprung des Spitzenreiters der Volleyball-Brandenburgliga nun auf den Verfolger USV Potsdam II, auf den das Team am Samstag (10. März) um 11 Uhr in Fürstenwalde trifft. Alles in allem also eine mehr als komfortable Ausgangslage.

„Wir wollen in Fürstenwalde unsere zweite Landesmeisterschaft perfekt machen“, so Kapitän Tilo König, der sich bei seinen Mannschaftskameraden für die tolle Vorstellung bedankte: „Es ist ein verdammt angenehmes Gefühl, nach den beiden etwas enttäuschenden vorangegangenen Spieltagen endlich einmal wieder zwei saubere Partien ohne Satzverlust abgeliefert zu haben. Vielen Dank auch an unsere tollen Fans, die uns lautstark unterstützt haben.“

Nur im zweiten und dritten Satz ihr ganzes Können aufblitzen ließ

Die Zuschauer sahen in der ersten Partie des Tages eine über die ersten beiden Sätze etwas verschlafen auftretende Prierosser Mannschaft, die den Tabellenvorletzten aus Brandenburg zwar über weite Strecken dominierte, jedoch nur im zweiten und dritten Satz ihr ganzes Können aufblitzen ließ. Der 3:0-Erfolg (28:26, 25:20, 25:19) der Dahmeländer war trotzdem nie gefährdet, allerdings war klar, das diese Leistung nicht gegen den starken Gastgeber reichen würde.

Schulzendorf verlangte der SG dann von Beginn an alles ab. Langner, der krankheits- und arbeitsbedingt auf einige Spieler verzichten musste, schickte Stammzuspieler Robert Heimann deswegen auf die Libero-Position. Ein geschickter Schachzug, in Anbetracht der Leistung, die Heimann, der erst seit diesem Jahr Mitglied des Teams ist, in der Partie ablieferte.

Den Zuschauern wurden eine ganze Menge spektakulärer Ballwechsel geboten, wobei vor allem das starke Abwehrspiel und die gute Blockarbeit beider beteiligten Mannschaften einen großen Anteil hatte. Das Spiel hatte alles, was ein Derby braucht. Dass die SG P/KW auch dieses Match für sich entscheiden konnte 3:0 (25:16, 26:24, 25:22), hatte vor allem mit dem großen Kampfgeist des Teams zu tun.

Nach diesem Spieltag steht nun endgültig fest, dass das Langner-Team in der kommenden Saison wieder in der Regionalliga Nordost spielen könnte. Eine endgültige Entscheidung hierüber steht allerdings noch aus und wird spätestens Mitte März verkündet. Bis dahin gibt es dann für die Mannschaft erstmal noch ein großes Ziel: der zweite Landesmeistertitel!

Von Jonathan Sommerfeld

Gegen Regionalliga-Spitzenreiter MTV/BG Wolfenbüttel verloren die Basketballerinen der Red Dragons ihre Heimpartie in der Paul-Dinter-Halle mit 46:76. Auch die Regionalliga-Männer des Vereins verlieren ihr Match in Rendsburg.

02.03.2018

Die Mannschaft der SG Prieros/KW musste in der Volleyball-Brandenburgliga ihre vierte Saisonniederlage hinnehmen. Gegen den Werderaner VV konnte das Team um Kapitän Tilo König zwar nach einem 0:2-Rückstand noch den Tie-Break erzwingen, jedoch reichte die Konzentration gegen die Blütenstädter für den Gewinn des Entscheidungssatzes nicht mehr aus.

01.03.2018

Am kommenden Sonntag, dem 4. März, veranstaltet die Abteilung Laufen der WSG’81 den 10. Frauenseelauf im KiEZ (Kinder- und Jugenderholungszentrum) Frauensee. „Dieser Wettkampf ist traditionell der Eröffnungslauf der Brandenburg-Cup-Laufserie, welche im Jahr 2018 über 15 Veranstaltungen im Land ausgerichtet wird“, sagt WSG-Vorsitzender Matthias Köpke.

01.03.2018