Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
SG Prieros/KW bleibt Erster

Volleyball-Brandenburgliga SG Prieros/KW bleibt Erster

Die SG P/KW konnte ihren positiven Saisonstart in der Volleyball-Brandenburgliga weiter fortsetzen. In Werder unterlag der Sechser von Coach Björn Langner zwar knapp dem Gastgeber, konnte aber gegen die Sportfreunde Brandenburg 94 einen klaren Sieg einfahren und insgesamt vier von sechs möglichen Punkten sammeln.

Voriger Artikel
Netzhoppers und SC Potsdam starten in Saison
Nächster Artikel
Auftaktsieg für Red Dragons-Damen

Jonathan Sommerfeld beim Aufschlag.

Quelle: Oliver Schwandt

Prieros. Die SG P/KW konnte ihren positiven Saisonstart in der Volleyball-Brandenburgliga weiter fortsetzen. In Werder unterlag der Sechser von Coach Björn Langner zwar knapp dem Gastgeber, konnte aber gegen die Sportfreunde Brandenburg 94 einen klaren Sieg einfahren und insgesamt vier von sechs möglichen Punkten sammeln. Langner zeigte sich nach Spielende trotz der knappen 2:3-Niederlage zufrieden: „Wir sind mit der Punkteausbeute mehr als zufrieden. Gegen Brandenburg haben wir ganz klar dominiert und ungefährdet die drei Zähler mit nach Hause genommen. Die Niederlage gegen Werder ist zwar etwas ärgerlich, weil wir die ersten beiden Sätze unnötig verschlafen haben, aber wir stehen momentan weiterhin an der Tabellenspitze.“

Die sein Team deutlich mit 11:25 und 22:25 abgab

Langner spielte mit seiner Kritik auf die Leistung seiner Mannschaft in den ersten beiden Sätzen gegen den Gastgeber an. Sein Team fand nach dem überzeugenden und soliden 3:0-Erfolg (25:21, 25:10, 25:16) gegen die SF Brandenburg 94 über 45 Minuten lang überhaupt nicht ins Spiel. „Uns ist einfach überhaupt nichts mehr gelungen“, konstatierte Diagonal-Angreifer Alexander Kuhrt im Hinblick auf die beiden ersten Spielabschnitte, die sein Team deutlich mit 11:25 und 22:25 abgab.

Kleinere Umstellungen und die richtigen Worte durch den Trainer gaben der SG danach jedoch noch einmal den nötigen Schub, um mit dem gewonnenen dritten und vierten Durchgang (25:22, 25:22) den Entscheidungssatz zu erzwingen. Hier führten die Dahmeländer bereits mit 9:6, ehe die Gastgeber noch einmal aufdrehten und der Sportgruppe den fast schon sicher geglaubten Erfolg vor der Nase wegschnappte.

Von Jonathan Sommerfeld

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald
MAZ Sportbuzzer
Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.