Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Ulrike Witte startet bei Ajax Inklusions-Projekt
Sportbuzzer Lokalsport Dahme-Spreewald Ulrike Witte startet bei Ajax Inklusions-Projekt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:14 17.05.2018
Ulrike Witte von Ajax Eichwalde 2000 trainiert seit 1997 die Cheerleader des Vereins. Quelle: Oliver Schwandt
Anzeige
Eichwalde

Über 20 Jahre lang trainierte Ulrike Witte die Cheerleader von Ajax Eichwalde 2000. Nach ihrer Babypause hat die 39-Jährige genügend Kraft geschöpft, um wieder als Übungsleiterin tätig zu sein. Ab dem kommenden September will sie ein Inklusions-Dance-Projekt in Sachen Cheerleading-Sport ins Leben rufen.

Um das Bestmögliche aus den vielfältigen Voraussetzungen herauszuholen

„Inklusion im Sport bedeutet, dass Sportler mit und ohne Beeinträchtigung zusammen trainieren“, erklärt die Gymnasiallehrerin, „bei meinem Tanzprojekt wird somit Rücksicht genommen auf eventuelle gesundheitliche Handicaps, dennoch wird jeder je nach Verfassung gefördert und trainiert, um das Bestmögliche aus den vielfältigen Voraussetzungen herauszuholen und ein gemeinsames Ganzes zu erreichen.“

Die Idee zur Gründung dieser neuen Sportgruppe ist der C-Lizenzinhaberin gekommen, da schon seit zwei Jahren bei Wettkämpfen wie zum Beispiel die Weltmeisterschaften Teams antreten, die Sportler mit und ohne Beeinträchtigung in ihren Reihen haben.

Dieser Sportler wollte seinen geliebten Sport trotz seiner Gehbehinderung jedoch nicht aufgeben

„Der Hintergrund war, dass ein Cheerleader aus England während des Trainings verunglückt ist und seitdem im Rollstuhl sitzt. Dieser Sportler wollte seinen geliebten Sport trotz seiner Gehbehinderung jedoch nicht aufgeben, da er ja mit seinen Händen weiterhin Mädchen hochheben konnte.

Aus diesem Grund ist ihm der Gedanke gekommen, behinderte und nicht behinderte Athleten in einer Mannschaft zusammen trainieren zu lassen, um den Teamgeist zu stärken “, berichtete Witte. Vor wenigen Wochen ging bereits die Deutsche Cheerleading-Nationalmannschaft das erste Mal mit einem ParaCheer-Team bei den Weltmeisterschaften in Orlando (USA) an den Start.

„Bei uns in der Gegend gibt es ja nicht wirklich viele Vereine, in denen Leute mit Beeinträchtigung zusammen mit gesunden Sportlern trainieren können. Ich hatte in der Vergangenheit immer wieder lose Anfragen von Eltern, deren Kinder aufgrund von Einschränkungen keinen regelmäßigen Sport ausüben konnten“, erinnert sie sich an ihre Zeit als Trainerin der Lucky Charms bei Ajax Eichwalde 2000.

Ab September können interessierte Kinder ab 14 Jahre zweimal in der Woche den Cheerleading Sport von der Picke auf bei ihr erlernen. Eine Einheit findet in Königs Wusterhausen, die andere in Eichwalde statt.

„Natürlich hängt es davon ab, wie viele Kinder sich im Endeffekt bei mir melden. Ich habe schon Kontakt zu der Blindenschule KW aufgenommen und in diversen anderen Bildungseinrichtungen Flyer verteilt, um etwas Werbung für mein Projekt zu machen“, berichtet die Englisch- und Französischlehrerin.

1997 rief Witte bei Ajax eine Cheerleader-Abteilung ins Leben. Verliebt in diesen Sport hat sie sich zwei Jahre zuvor, als sie als Austauschschülerin für zwölf Monate in den USA lebte. „Ich war dort in der Highschool Cheerleader beim Basketball“, erinnert sie sich.

www.eichwalde2000.de, ulrike.witte@eichwalde2000.de oder telefonisch unter 01 76/ 98 23 22 68

Von Oliver Schwandt

Voller Freude und Stolz konnten die Organisatoren und Helfer des RSV 93 KW um Raimund Dinter, Reinhard Bock und Michael Zippan am Ende des Tages resümieren: „Die Radsport-Landesmeisterschaften im Einzelzeitfahren am vergangenen Samstag in Brusendorf, an denen sich kurzfristig auch Berlin beteiligte, waren ein voller Erfolg gewesen.“

08.05.2018
Sportbuzzer Volleyball, Netzhoppers Solwo Königspark KW - Trainer Culic nennt zehn Gründe für seine Verlängerung

Trainer Mirko Culic hat lange überlegt, nun hat er sich entschieden, Trainer der Netzhoppers Solwo Königspark KW in der Volleyball-Bundesliga zu bleiben. Der 55 Jahre alte Bosnier hat zehn gute Gründe dafür.

04.05.2018

Es hat zwar einige Wochen gedauert, doch am Mittwochnachmittag ist die endgültige Entscheidung gefallen. Mirko Culic wird auch in den kommenden zwei Jahren der Trainer des Volleyball-Bundesligisten Netzhoppers SolWo Königspark KW bleiben.

26.04.2018
Anzeige