Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Zwölf Teams beim 18. Zeesener Beachcup
Sportbuzzer Lokalsport Dahme-Spreewald Zwölf Teams beim 18. Zeesener Beachcup
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:01 07.08.2018
Jana Wiesner (links) zeigte vollen Einsatz, bei dem sogar ihre Sonnenbrille aus dem Gesicht flog. Quelle: Oliver Schwandt
Anzeige
Zeesen

„Mit dem zweiten Platz können wir sehr zufrieden sein, da für uns zwölf Monate zuvor schon in nach der Vorrunde Schluss war“, sagte Alexander Dehnst, der sich zusammen mit seinem Partner Stefan Wutzke erst im Finale des 18. Zeesener Beachcup dem gut spielenden Duo Florian Pietsch und Johannes Norden geschlagen geben musste.

„Unsere Endspielgegner waren deutlich besser eingespielt als wir, sodass ihr Sieg absolut verdient war“, erkannte der Trainer der Volleyball-Brandenburgliga-Damen des 1. VC Wildau. Bereits zum dritten Mal in Folge ging er zusammen mit seinem Partner beim Volleyballturnier der Beach-Allstars-Zeesen (BASZ) an den Start. Bei der ersten Teilnahme konnten sie diese Veranstaltung sogar gewinnen.

Die Vorrunde wurde in vier Dreiergruppen ausgetragen

Insgesamt zwölf Mannschaften pritschten und baggerten bei der 18. Auflage des Beachcups im Strandbad, um am Ende den begehrten Wanderpokal zu gewinnen. Erstmals kam in diesem Jahr ein neuer Modus zum Tragen, denn die Vorrunde wurde in vier Dreiergruppen ausgetragen, die zuvor nach Losverfahren zusammengestellt wurden.

Aus Gründen der Fairness musste vor dem Viertelfinale noch einmal über Kreuz gespielt werden, denn nur der jeweilige Erste jeder Gruppe war direkt fürs Viertelfinale qualifiziert. Von diesem Modus profitierte besonders das am Ende zweitplatzierte Team, das die Gruppenphase total verschlafen hatte und als Gruppenletzter in die Überkreuzvergleiche ging.

Ab dem Viertelfinale konnten die Zuschauer sehr enge Duelle auf Augenhöhe bestaunen. Im ersten Halbfinale taten sich die leicht favorisierten Florian Pietsch und Johannes Norden gegen Benjamin Perels und Matthias Rosenow sehr schwer, denn den ersten Durchgang holte sich mit 15:10 der Außenseiter. Im zweiten Satz und im folgenden Tie-Break ging Perels und Rosenow etwas die Luft aus, sodass die späteren Turniersieger doch noch den Endspieleinzug schafften.

Im folgenden Abschnitt drehten beide so richtig auf

Im zweiten Halbfinale revanchierten sich Dehnst und Wutzke eindrucksvoll bei den Brüdern Stephan und Thomas Welzel für die zuvor erlittene Vorrundenniederlage. Mit einem verdienten 2:0-Sieg zogen sie ins Finale ein. Das Duo Dehnst und Wutzke verschlief im Endspiel beim 15:3 für Pietsch und Norden den ersten Durchgang. Im folgenden Abschnitt drehten beide so richtig auf, sodass nach dem 17:15 der Tie-Break über den Sieg entscheiden musste. Diesen verloren sie dann mit 10:15.

Von Oliver Schwandt

„Für uns im Vorstand wird es ein primäres Ziel sein, in den kommenden vier Jahren ordentliche Trainingsbedingungen im Stadion Eichwalde anbieten zu können, da der Rasenplatz von November bis März überhaupt nicht nutzbar ist. Das Wasser läuft einfach zu schlecht ab, sodass der Rasen ständig in der kalten Jahreszeit überflutet ist“, sagt Frank Witte, Vorsitzender von Ajax Eichwalde 2000.

29.06.2018

Ein richtiger Transfercoup gelang den Offiziellen des Volleyball-Bundesligisten Netzhoppers SolWo Königspark KW. Mit Dirk Westphal konnte ein ehemaliger Nationalspieler für die kommende Saison verpflichtet werden. Insgesamt bestritt der gebürtige Berliner 78 Einsätze für die deutsche Nationalmannschaft.

28.06.2018

Durch ihren Sieg beim TTVB-Landesfinale sicherten sich die Tischtennisspieler Patrick Filitz und Cosima Müller von der WSG ’81 Königs Wusterhausen die Teilnahme am Bundesfinale, das in diesem Jahr in Trier ausgetragen wurde. Besonders erfolgreich schnitt in Rheinland-Pfalz Cosima Müller ab, denn sie erreichte nach einer ganz starken Turnierleistung den zweiten Platz.

19.06.2018
Anzeige