Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Eagles starten erfolgreich in die Play-Downs
Sportbuzzer Lokalsport Havelland Eagles starten erfolgreich in die Play-Downs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:07 28.02.2019
Christopher Neumann steuerte zwölf Punkte zum Sieg der Red Eagles in Cottbus bei. Quelle: Christoph Laak
Cottbus

Die Oberliga-Basketballer der Red Eagles Rathenow haben gleich zum Auftakt der Abstiegsrunde ein dickes Ausrufezeichen an die Konkurrenz gesendet. Mit einem deutlichen 79:68-Erfolg kehrten die Roten Adler am Sonntagabend von ihrem Auswärtsspiel beim BBC Cottbus II heim.

Und die Rathenower präsentierten sich dabei in der Lausitz von Beginn an von ihrer besten Seite. Vor allem die gefährlichen Distanzwürfe der Gastgeber sollten unterbunden werden und das gelang den Rathenowern mit Bravour. „Wir hatten in der Defensive eine richtig gute Einstellung. Durch unsere harte Mann-gegen-Mann-Verteidigung haben wir Cottbus immer wieder nur schwere Würfe ermöglicht. Diese wurden dann auch nicht sonderlich hochprozentig getroffen“, verrät Eagles-Akteur Oliver Brätsch.

Team-Basketball führt zum Erfolg

Demnach führten die Gäste nach dem ersten Viertel bereits mit 24:12 und bauten diesen Vorsprung im zweiten Spielabschnitt sogar weiter aus. Wichtig dafür war vor allem eine richtig gute Reboundarbeit der Red Eagles, an der sich das gesamte Team beteiligte. Und vorne waren die Rathenower variabel, trafen von verschiedenen Positionen. „Wir hatten viele Passstationen, spielten sehr mannschaftsdienlich. Unsere Systeme wurden gut zu Ende gespielt. Außerdem hatten wir uns ja vorgenommen, viele Punkte am Brett zu machen. Auch das hat gut geklappt“, erklärt Brätsch die deutliche 48:27-Halbzeitführung der Roten Adler.

Nach der Pause verloren die Eagles zunächst offensiv ihren Rhythmus. „Da haben wir gut herausgespielte Korbleger zu einfach vergeben“, moniert Brätsch. Defensiv konnten die Rathenow zwar auch nicht mehr so dominieren, wie vor der Pause, dennoch konnte die Führung im zweistelligen Bereich gehalten werden. Mit einer 60:45-Führung ging es in den letzten Spielabschnitt.

Couragierter Auftritt führt zum Sieg

Und auch da war es nicht mehr sonderlich ansehnlich, was beide Teams lieferten. Immer wieder wurden leichte Korbleger vergeben. Cottbus konnte das jedoch nicht weiter ausnutzen und profitierte auch nicht von den sich nun häufenden Ballverlusten der Rathenower, die aufgrund ihrer weiterhin starken Abwehrarbeit aber einen deutlichen 79:68-Auswärtserfolg bejubeln durften.

„Insgesamt war das eine sehr gute Leistung der Mannschaft. Wir sind defensiv, wie offensiv couragiert aufgetreten, haben nach der Pause aber etwas abgebaut. Es war aber natürlich ein ganz wichtiger Sieg im Hinblick auf die weiteren Play-Downs. Daran müssen wir am kommenden Wochenende gegen Lauchhammer anknüpfen. Dann sollten wir unsere gute Leistung der ersten Halbzeit aber über die kompletten 40 Minuten auf das Parkett bekommen“, hofft Oliver Brätsch auch auf einen Erfolg im kommenden – vielleicht schon vorentscheidenden – Heimspiel.

Von Christoph Laak

Die Rathenower Badmintonspieler schlagen in ihrem letzten Heimspiel der Saison GutsMuths Berlin II deutlich mit 7:1. Zum letzten Auftritt geht es nach Teltow.

22.02.2019

Noch sieben Spieltage für Frauen-Trainer Jens Bermig, dann ist nach fünf Jahren Schluss für ihn beim SV 63 Brandenburg. Der Vorstand war wohl nicht mehr mit seiner Arbeit zufrieden. Ein Neuer steht schon bereit.

22.02.2019

Die Milower taten sich gegen die Flying Foxes Fehrbellin lange schwer. Am Ende konnte sich das Team vom neuen Trainer Christian Wernicke aber deutlich mit 26:19 durchsetzen.

18.02.2019