Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Joeline Böhm holt Bronze im Einer über die lange Distanz
Sportbuzzer Lokalsport Havelland Joeline Böhm holt Bronze im Einer über die lange Distanz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:19 11.09.2018
Joeline Böhm, Mara Feilbach, Nele Wiegand, Pauline Gribba (v.r.) holten mit dem K 4 die Bronze. Quelle: Kathrin Fredrich
Hamburg

In Hamburg fanden in der letzten Woche die 97. Deutschen Meisterschaften im Kanurennsport statt. Die Deutschen Meisterschaften sind das nationale Highlight der Rennkanuten und es gilt sich hier, mit den besten Paddlern Deutschlands in den Vergleich zu stellen.

Für drei Rathenower Kanuten ging es ebenfalls in die Hansestadt. Joeline Böhm, Pauline Gribba und Lukas Fredrich starteten für die Landesauswahl – Kanuverein Brandenburger Adler und konnten sich bei den Ostdeutschen Meisterschaften qualifizieren. Den Feriensommer haben die drei Sportler sehr fleißig und konsequent mit täglichen Trainingseinheiten und sich anschließendem Trainingslager verbracht.

Mehrkämpfe stellen den Auftakt dar

Am Mittwoch starteten die Mädchen in den Mehrkampf, der sich aus den Disziplinen, Sprint, Lauf, Balldruckwurf, Sprung und 1000 m Zeitfahren zusammensetzte. Pauline Gribba überraschte das Teilnehmerfeld in ihrer Altersklasse mit einem hervorragenden ersten Platz beim Lauf und konnte in den anderen Disziplinen gute Leistungen erzielen.

Im 1000 m Zeitfahren konnte sie die drittschnellste Zeit vorlegen, so dass sie insgesamt den 11. Platz von 31 Starterinnen belegen konnte. Auch Joeline Böhm konnte sich gut verkaufen und konnte diese Wettkampfdisziplin mit Platz zwölf von 33 Teilnehmerinnen abschließen.

Brandenburger K 4 sichert sich Bronze

Im Anschluss an den Mehrkampf fanden die Vor- und Zwischenläufe über die unterschiedlichen Distanzen statt. Der K 4 der Brandenburger Adler in der Altersklasse der weiblichen Schüler A, konnte sich für den Endlauf über 500 m qualifizieren. In einem spannenden Rennen fischten sich die Mädchen die Bronzemedaille aus dem Wasser und konnten sehr stolz auf ihre Leistung sein.

Die Besatzung setzte sich aus Joeline Böhm, Mara Feilbach, Nele Wiegand und Pauline Gribba zusammen. Über die gleiche Distanz ging auch Lukas Fredrich im zweiten Boot der Brandenburger Adler an den Start. Die Jungs konnten sich für den Zwischenlauf qualifizieren, mussten sich aber einem starken Teilnehmerfeld geschlagen geben.

Joeline Böhm fährt auf das Podest

Am letzten Tag der Deutschen Meisterschaften finden traditionell die Wettkämpfe auf den langen Strecken statt. Hier errang Joeline Böhm im Einer die Bronzemedaille. Eine ganz tolle Leistung, auf die sie und das Trainer- und Betreuerteam sehr stolz sind.

Pauline Gribba ging im K 4 über die lange Strecke an den Start. Leider gab es an der Wende eine Karambolage, so dass der dritte Platz nicht gehalten werden konnte. Fredrich nahm das Rennen mit 22 Teilnehmern in seiner Altersklasse auf und beendete den Wettkampf mit einem sehr beachtlichen 9. Platz.

Weltmeister zum Anfassen

Insgesamt können die Rathenower Kanuten sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen sein. Mit zwei Medaillen und guten Platzierungen im Gepäck konnten sich die drei für den Trainingsfleiß belohnen. Bemerkenswert ist es auch immer wieder bei den Regatten, auf das Team der Nationalmannschaft zu stoßen.

Kanu-Weltmeister sind hier immer zum Anfassen nah, man sieht beeindruckende Leistungssportler hautnah und die obligatorische Autogrammstunde wurde auch dieses Jahr durchgeführt. Diese Nähe der Weltelite ist für die Nachwuchssportler immer ein besonderes Erlebnis und Ansporn für die Zukunft.

Von Kathrin Fredrich

Aus Rathenow kommt diesmal die Kreisschützenkönigin. Roswitha Liebert konnte die Konkurrenz beim diesjährigen Kreisschützenfest hinter sich lassen, das in Nauen stattfand. Für den Auftakt des Festes sorgte die Kanone „Renate“.

12.09.2018

Die ersten zwei Punkte sind im Sack. Die SG Westhavelland hat sich nach großem Kampf und gutem Spiel mit 30:26 gegen den SSV Falkensee durchgesetzt, musste dabei aber einige Rückschlöger wegstecken.

09.09.2018

Die Brandenburger Footballer müssen in der nächsten Landesliga-Spielzeit ohne ihren Head-Coach auskommen. Für die Zukunft soll das Trainerteam auf breitere Beine gestellt werden und auch Spieler aus dem eigenen Nachwuchs kommen langsam beim Herren-Team an.

07.09.2018