Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Lokalmatador holt sich den Sieg in Wassersuppe
Sportbuzzer Lokalsport Havelland Lokalmatador holt sich den Sieg in Wassersuppe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:19 20.08.2018
Am Schnuppertriathlon in Wassersuppe haben in diesem Jahr 20 Kinder teilgenommen. Quelle: Christoph Laak
Wassersuppe

„Ich kann ehrlich gesagt gar nicht genau beantworten warum in diesem Jahr so viele Teilnehmer am Start sind“, hatte Harmut Bölke, Organisator des 21. Wassersupper Triathlons, bereits weit vor dem Start gesagt und konnte seine Freude kaum verbergen. Über 150 Starter hatten an den Wettkämpfen in diesem Jahr teilgenommen und damit dafür gesorgt, dass der kleine Ort aus allen Nähten platzte.

„Werbung haben wir für den Wettkampf jedenfalls nicht gemacht. Ich kann mir das nur so erklären, dass es sich herumgesprochen hat, in welch schöner Landschaft unser Wettkampf stattfindet“, erklärt Bölke stolz. Zum wiederholten Male hatte es zu Beginn des Tages einen Schnuppertriathlon gegeben, bei sich Kinder ausprobieren konnten. 20 Athleten gingen dann auch auf die Strecke, wobei der gerade einmal dreijährige Johann Karlson Pfeifer aus Seeblick jüngster Starter war und sich dennoch den 3. Platz erkämpfen konnten.

Über 150 Teilnehmer stürzten sich in die Fluten. Auch etliche Staffeln und Kinder waren dabei.

Bei den Erwachsenen gab es mit dem Rathenower Peter Schwenzer aus Rathenow einen großen Favoriten. Er hatte auch bei den letzten Ausgaben in Wassersuppe mit Top-Platzierungen glänzen können. Der Masters-Schwimmer kam erwartungsgemäß mit einem großen Vorsprung aus dem Wasser und konnte diesen auch auf der Rad- (20 km) und Laufstrecke (5 km) verteidigen. Im Ziel hatte Schwenzer knapp drei Minuten Vorsprung vor seinem ärgsten Verfolger Maximilian Meißner. Dritter wurde nach einem starken Lauf noch Robert Richter. Beste Frau wurde Catherine Wegener vor Maria Theresia Janeck und Katja Koppe.

Dauersieger macht auch in diesem Jahr das Rennen

Auch Staffeln durften in diesem Jahr wieder an den Start gehen. Wichtig war, dass die Transponder, welche für die Zeitnahme zuständig waren, jeweils mit in der Wechselzone an den nächsten Starter übergeben wurden. Bei den Teams setzte sich am Ende das Team Rocky Balboa mit Jens Labenz und Jan Greve durch, ehe die Quadrathleten den Wettkampftag beschließen sollten.

Dort setzte sich Seriensieger Thoralf Berg, der auch schon Deutscher- und Weltmeister über die vier Disziplinen, zum Schwimmen, Radfahren und Laufen kommt noch eine Kanustrecke dazu, war, letztlich klar durch. Beachtlich, dass mit Jonas Kroschinsky sich ein Sportler vom Rathenower Wassersportverein Kanu den Bronzeplatz sichern konnte. „Ich denke, dass wir mit dem Ablauf wieder sehr zufrieden sein dürfen. Die zahlreichen Helfer haben einen reibungslosen Wettkampf garantiert.

Von Christoph Laak

Der Nauener Hartmut Müller sammelt seit Jahrzehnten Holzkleiderbügel mit Inschriften. Manche bekommt er geschenkt, andere findet er auf Trödelmärkten oder bei Haushaltsauflösungen. Die Bügel werden aufgepeppt und kommen an die Decke.

17.08.2018

Rund 1000 Quadratmeter Wald brannten in der Nähe der Ortschaft Retzow. Landwirte hatten Rauch aufsteigen sehen und die Feuerwehr alarmiert.

10.08.2018

Zu den im wahrsten Sinne heißesten Jobs im Havelland gehört jener auf der Asphaltmaschine. So wurde gestern die L 91 bei Wachow neu mit Asphalt versehen. Wichtig ist bei diesen Temperaturen generell, viel zu trinken.

07.08.2018