Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Mario Schumacher von den Brandenburg Patriots nimmt eine Auszeit
Sportbuzzer Lokalsport Havelland Mario Schumacher von den Brandenburg Patriots nimmt eine Auszeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:06 07.09.2018
Die Patriots (gelb) hielten vor allem in der zweiten Halbzeit gegen die Royals II aus Potsdam sehr gut dagegen. Quelle: Marcus Alert
Brandenburg/H

Bei den Patriots erfolgt in diesen Tagen ein kleiner Umbruch. Der Headcoach Mario Schumacher hat nach dem letzten Spieltag der American-Football-Landesliga sein Traineramt niedergelegt. Zumindest für ein Jahr. „Ich brauche mehr Zeit für meine Familie“, begründet er den Schritt. Ganz loslassen kann er aber auch nicht. Er wird zumindest als Abteilungsleiter fungieren. Die Patriots sind Bestandteil des FSV Viktoria Brandenburg.

Mario Schumacher hat selbst nie American Football gespielt. „Ich habe bei mehreren Trainern viel gelernt“, so der Brandenburger. Erst bei den FA-Jets in Teltow/Kleinmachnow und dann seit 2011 in Brandenburg. Der frühere Rugbyspieler war an der Seitenlinie bisher zumeist Alleinunterhalter. Erst bei den Freundschaftsspielen, dann in der Aufbauliga und jetzt in der Landesliga Ost-Nord. Während die großen Teams für jede Line einen Trainer haben, musste Schumacher seine Spieler allein dirigieren.

Rathenower Ronny Kraatz leitet Schul-AG

Mit Blick auf die neue Situation haben aber mehrere Spieler jetzt Trainerlehrgänge absolviert. Dustin Winning zeichnet künftig für das Männerteam verantwortlich, während sich der Rathenower Ronny Kraatz um den Nachwuchs kümmert. Den trainiert er in einer Schul-AG vor allem in der Optikstadt. Einige seiner jungen Schützlinge haben aber auch bereits den Weg zu den Patriots gefunden.

Im nächsten Jahr wollen die Patriots erstmals ein Jugendteam in den Spielbetrieb entsenden. Beim Training wird vor allem die Schutzausrüstung genutzt, die ehemalige Spieler zur Verfügung gestellt haben. „Bleibt man dabei, muss man die sich dann selbst kaufen“, so Schumacher.

Spieler kommen nicht nur aus der Stadt Brandenburg

Während es in der Hauptstadt Berlin mittlerweile neun American-Football-Teams gibt, sind die Patriots weit und breit die einzigen, die dem ovalen Ball hinterherjagen. Das ist auch ein Vorteil. Denn drei Spieler kommen aus Neuruppin, eine Hand voll aus Rathenow und einer reist zu den Spielen sogar aus Wolfsburg an.

„Gut die Hälfte der derzeit 37 Spieler kommt nicht aus der Stadt Brandenburg“, so Spieler Marco Förster, der in der nächsten Saison nur noch im Notfall zur Verfügung stehen wird.

Bis zu 50 Spieler standen auf der Teamliste

In einigen Wochen ist die Jahreshauptversammlung. Dann sollen sich alle Spieler erklären, ob sie in der nächsten Saison weiterhin dabei sind. Allerdings standen im Herbst 2017 auch 51 Namen auf der Liste und im April waren es schon 15 weniger. „Die jetzige Anzahl ist schon das Minimum für eine Landesligasaison“, erklärt Schumacher. So ein Spiel sei sehr kräftezehrend.

Auch, weil in Deutschland überwiegend im Sommer gespielt wird, geht die Saison etwa von April bis September. Unter der Schutzkleidung wird dann tüchtig geschwitzt. Hintergrund ist, dass American Football auf Fußballplätzen gespielt wird, die nur dann zur Verfügung stehen. Durch die Spielzeit im Sommer fehlen zudem immer wieder wichtige Spieler wegen Urlaub.

Abgelaufene Saison ist durchaus ordentlich gelaufen

Mit der gerade abgelaufenen Landesliga-Saison ist der Headcoach Mario Schumacher nicht völlig unzufrieden, auch wenn nur zwei Siege – gegen Beelitz – heraussprangen. „Gegen Stralsund hatte ich mir eigentlich noch etwas ausgerechnet“, so Mario Schumacher. Doch gerade in diesen beiden Spielen hätten mehrere wichtige Spieler gefehlt.

Dass es auch deutlich besser geht, zeigten die Patriots am letzten Spieltag der Landesliga gegen den verlustpunktfreien Spitzenreiter Potsdamer Royals II. Durch ein schwaches zweites Quarter gerieten die Brandenburger im heimischen Quenzstadion zwar aussichtslos ins Hintertreffen, doch die zweite Halbzeit gewannen sie dann sogar mit 15:6.

Der Ziesaraner Sven Horn wurde hinterher zum besten Spieler der Begegnung gekürt. So gingen die Brandenburger dann doch hoffnungsvoll in die Spielpause. Geplant ist noch die Teilnahme an einem Turnier. Ansonsten wird zweimal die Woche trainiert und einmal geht es in den Kraftraum.

Von Marcus Alert

Havelland Red Eagles – Basketball - Red Eagles vor schwerem Auftaktspiel

Die Rathenower Basketballer starten mit einem schweren Auswärtsspiel beim Oranienburger BV in die neue Saison. Auch wenn noch nicht der gesamte Kader zur Verfügung stehen wird, wollen sich die Roten Adler auf keinen Fall verstecken.

06.09.2018

16-Jährige aus Jeserig, Groß Kreutz, wechselt aus der Schwimmbahn in den Canadier und startet nun für die Deutsche Nationalmannschaft. Ihr Ziel ist Tokyo 2020. In Hamburg holt sich die Sportgymnasiastin Gold im Zweier-Canadier über 200 Meter. Stine Noack aus Wusterwitz holte ebenfalls Edelmetall.

07.09.2018

Nach dem Abstieg in die Brandenburgliga beginnt mit dem ersten Gegner Lok Rangsdorf der Kampf um den direkten Wiederaufstieg in die Ostsee-Spree-Liga. Zwei Rückkehrer sollen dabei dem SV 63 Brandenburg-West helfen.

31.08.2018