Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland TSV Germania setzt sich souverän im Spitzenspiel durch (mit Galerie)
Sportbuzzer Lokalsport Havelland TSV Germania setzt sich souverän im Spitzenspiel durch (mit Galerie)
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:54 27.11.2018
Die starke Deckung der Milower (in gelb) gab letztlich den Ausschlag zum Sieg. Quelle: Christoph Laak
Premnitz

Die Handballmänner des TSV Germania Milow hatten in der Handball-Kreisliga den verlustpunktfreien Tabellenzweiten Blau-Weiß Perleberg II zu Gast. Die Männer um Trainer Carsten Matthewes, mit ihrer neuen Spielkleidung, hatten sich fest vorgenommen den Gästen die ersten Verlustpunkte zuzufügen.

Germania-Trainer Carsten Matthewes konnte vor allem mit der Abwehrarbeit seiner Mannschaft sehr zufrieden sein.

Danach sah es lange nicht aus, denn die Milower erlaubten sich besonders in der ersten Halbzeit viele Fehlabspiele und vergaben etliche Großchancen. Einen guten Einstand in der Milower Mannschaft feierte Paul Stade, der als A-Jugendlicher zwei Tore zum 25:19-Sieg beisteuerte. Auch auf Torwart Thomas Heinemann konnte sich der TSV verlassen, denn mit vielen guten Paraden war er der nötige Rückhalt.

Die erste Halbzeit stand auf Milower Seite ganz im Zeichen von Martin Schwaß, der mit seinen acht Toren bis zum 9:8 im Angriff für Furore sorgte. Der Rest der Mannschaft wirkte bis dahin in Angriff und Abwehr noch sehr verunsichert. Großen Beifall von den Rängen gab es für Paul Stade, der beim 10:9 seinen ersten Treffer im Männerbereich erzielte. Mit einer knappen 11:10-Führung und viel Redebedarf für den Milower Trainer ging es in die Halbzeitpause.

Blitzstart in der zweiten Hälfte sorgt für die Vorentscheidung

Hellwach begann der TSV die zweite Halbzeit, denn innerhalb von sechs Minuten setzte man sich auf 16:10 ab. Dann verfiel man wieder in den Trott der ersten Hälfte, vergab viele Großchancen und ließ unnötige Konter der Gäste zu. So war nach 43 Minuten beim 17:15 der Vorsprung wieder zusammengeschmolzen. Nach der Milower Auszeit fanden die Hausherren ihre spielerische Linie wieder und gingen auch in der Abwehr beherzter zu Werke.

Als Kai-Uwe Nock einen Milower Konter vier Minuten vor Ende zum 24:17 verwandelte, waren die Weichen auf Sieg gestellt. Glänzte in der ersten Halbzeit noch Martin Schwaß mit acht Toren so übernahm in der zweiten Hälfte Michael Wilde Verantwortung und erzielte sechs Treffer. Mit diesem Sieg belegt der TSV in der Kreisliga momentan den dritten Platz.

Von Winfrid Ganzer

Havelland Red Eagles Rathenow – Basketball - Rote Adler erleiden Bruchlandung in eigener Halle

Rathenows Korbjäger unterliegen dem Oranienburger BV mit 57:76. Vor allem vor der Pause hatten die Gastgeber dem Druck der Gäste nur wenig entgegenzusetzen.

25.11.2018
Havelland Fightclub Rathenow – Kampfsport - Kampfsport-Urgestein krönt sich zum Weltmeister

Er verkörpert den Kampfsport in Rathenow wie kein anderer. Seit 25 Jahren ist Peter Weiss stets unterwegs im Sinne seines Sports. Nun hat der Rathenower auch sportlich ein Ausrufezeichen setzen können.

24.11.2018

Die Hallenkreismeisterschaften im Havelland sind Geschichte. Nico Streng, Vorsitzender des VfL Rathenow, zieht wieder einmal ein positives Fazit.

19.11.2018