Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Christian Pahl muss wieder improvisieren

3. Handball-Liga Christian Pahl muss wieder improvisieren

Vor dem Heimspiel gegen Altjührden plagen den Handball-Drittligisten aus Oranienburg noch immer Personalsorgen. Einige Spieler konnten in der vergangenen Woche kaum trainieren. Also muss Coach Christian Pahl sich etwas einfallen lassen. Die Hinspielpleite ärgert ihn noch immer.

Oranienburg 52.7537284 13.236681
Google Map of 52.7537284,13.236681
Oranienburg Mehr Infos
Nächster Artikel
OHC überrollt die Gäste von der Nordsee

Dominic Kehl konnte in dieser Woche kaum trainieren.

Quelle: Robert Roeske

Oranienburg. SG VTB Altjührden – da war doch was? Genau: Eine der wenigen unnötigen Niederlagen dieser Saison (19:22). „Dieses Spiel, dieses Ergebnis wollen wir korrigieren“, kündigt Oranienburgs Trainer Christian Pahl an. Das funktioniert offensichtlich nur mit einer Trotzreaktion seines Teams. Das geht personell weiter am Stock. Neben den Langzeitverletzten Nils Müller, Christoph Genilke und Josip Perkovic muss sich der Coach auch um Kapitän Robin Manderscheid und Robert Stelzig Sorgen machen. Beide konnten in dieser Woche keine Sekunde trainieren. Den Spielführer plagen weiter Adduktorenprobleme, dem Kreisläufer machen der Wurfarm und der Rücken zu schaffen. Und Dominic Kehl musste zumindest vorige Woche auch weitestgehend passen. „Das gab es noch nie, dass ich am Donnerstag die Aufstellung fürs Spiel nicht im Kopf hatte. Ich hoffe, unsere Physiotherapeutin Aileen kann etwas bewirken“, so der Coach vor dem am Samstag um 18.30 Uhr beginnenden Spiel (MBS-Arena).

Der OHC-Trainer wird sich wohl oder übel aufs Improvisieren einstellen müssen – genau wie vorige Woche beim 26:25-Sieg in Bernburg. Da liefen Kreisspieler Stephan Kleinert und Linksaußen Dennis Schmöker im Rückraum auf.

Letzterer erinnert sich an das Hinspiel: „Da sind wir mit der offensiven Abwehr von Altjührden nicht klargekommen. Dafür gilt es diesmal Lösungen zu finden.“ Auch die Aggressivität machte die Norddeutschen unangenehm. Mit Staszewski und Mikeci haben sie zwei Einzelkönner, die in vielen Spielen für fast immer 15 Tore gut waren. „Wenn wir die anderen in den Griff kriegen, haben wir gute Chancen, das Spiel zu gewinnen“, so Christian Pahl.

Von Stefan Blumberg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel
MAZ Sportbuzzer
Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.