Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Die Wahrheit vom Flitzer-Opa aus Hennigsdorf

Hennigsdorf Die Wahrheit vom Flitzer-Opa aus Hennigsdorf

Der halbnackte Flitzer-Opa vom FC 98 Hennigsdorf wurde zum Internet-Hit. Über eine Million Mal wurde das Video auf der Facebookseite des Vereins angeklickt. Jetzt klärt Präsident Bastian Klebauschke auf, was hinter der witzigen Aktion steckt.

Voriger Artikel
Trautes Familienleben wichtiger als Sportschule
Nächster Artikel
Der Mann, der immer einen Schritt nach vorn geht

Plötzlich steht ein halbnackter Senior auf dem Fußballplatz in Hennigsdorf.

Quelle: Screenshot MAZ

Hennigsdorf. Er war der Hingucker am vergangenen Landesliga-Spieltag: der Flitzer-Opa von Hennigsdorf. Das Spiel gegen den FSV Babelsberg 74 ist gerade unterbrochen, als der Senior – nur in Schuhen und Unterhose – in kleinen Tippelschritten auf das Spielfeld läuft. „Ein Flitzer“, ruft ein Zuschauer. Zwei Ordner eilen hinterher und stellen den Opa. Jetzt ist klar: Die Aktion war ein inszenierter Werbe-Gag!

Das Video hat der FC 98 Hennigsdorf am Montag über seine Facebookseite verbreitet – es wurde über eine Million Mal angeschaut, über 4000 Mal geteilt. Der Hennigsdorfer Flitzer-Opa wurde zum Internet-Hit, zahlreiche Medien berichteten über den witzigen Querulanten, der noch während er abgeführt wird in die Kamera sagt: „Das war spitze!“

Die Auflösung

Die Auflösung: Der halbnackte Senior auf dem Hennigsdorfer Fußballplatz war inszeniert.

Quelle: Screenshot MAZ

Am Freitag dann die Auflösung: Hinter dem Zwischenfall steckt die Sparkasse. Mit dem entstandenen Werbefilmchen will die Bank für ihre Altersvorsorge werben. „Mit dieser Resonanz haben wir nicht gerechnet“, sagt Bastian Klebauschke, der wie einige andere Hennigsdorfer Verantwortliche eingeweiht war.

Mehr zum „Flitzer-Opa“ von Hennigsdorf im MAZ- SPORT BUZZER

Von Christoph Brandhorst

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel
MAZ Sportbuzzer
Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.