Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 4 ° stark bewölkt

Navigation:
Gelungener Schnellkurs in die Welt des Sports

Breitensport Gelungener Schnellkurs in die Welt des Sports

Die Laufgemeinschaft Oberhavel veranstaltete am vergangenen Wochenende das 1. Abenteuer-Sport-Camp. Dabei wurde den Teilnehmern ein Exkurs in gleich sieben Sportarten geboten.

Voriger Artikel
Seit der Rente auf Pokaljagd
Nächster Artikel
Berufung in das Auswahlteam als größte Ehre

Mit viel Spaß gingen die 17 Teilnehmer in das 1. Abenteuer-Sport-Camp, vor allem das Boxen begeisterte.

Quelle: Privat

Lindow. Ferienzeiten sind für Sportbegeisterte Kinder zumeist die Gelegenheit, an Sportcamps teilzunehmen. Diverse Fußballschulen bieten in den jeweiligen Ferien Ihre Dienste an, auch in anderen Sportarten erfreut sich dieser Trend immer größerer Beliebtheit. So verwundert es nicht, das auch die Laufgemeinschaft Oberhavel am vergangenen Wochenende zum 1. Abenteuer-Sport-Camp einlud. Doch wer jetzt an ein „normales“ Kurz-Trainingslager für Laufbegeisterte Kinder denkt, sieht sich getäuscht. An vier Tagen hatten knapp 20 Kinder die Möglichkeit, nicht weniger als sieben Sportarten kennenzulernen. Von Boxen über Judo bis zum Handball erstreckte sich die Bandbreite über unterschiedlichste Sportarten, die unter der Führung von Organisatorin Kathrin Koczessa in der Lindower Sportschule angeboten wurden. Unterstützt wurde dieses bisher einmalige Projekt von diversen lokalen Vereinen, die den anwesenden Kindern Ihren Sport näherbrachten.

„Die Grundidee war mal etwas außergewöhnliches anzubieten, wo Kinder die Möglichkeit haben, sich Sportartenübergreifend auszuprobieren. Auch für Vereine ist dieses Sport-Camp sehr interessant, so hat man die Gelegenheit nach Talenten zu schauen und in entspannter Atmosphäre seinen Sport zu präsentieren“, erklärt Koczessa das Modell. Und die Vereine nahmen diese Idee auch dankend an. Neben einer Laufschule des LG Oberhavel hatten die anwesenden Kinder auch die Möglichkeit sich bei Kursen im Volleyball (vertreten durch den VSV Havel), Handball (vertreten durch den Oranienburger HC), Schwimmen, Boxen (vertreten durch Stahl Hennigsdorf), Tanzen und Judo (vertreten durch JC Samura Oranienburg) auszuprobieren.

„Die Kids waren komplett begeistert, wann hat man mal die Chance in einem Camp so völlig unterschiedliche Sportarten auszuprobieren. Auch die Kooperation mit den Vereinen hat super geklappt, alle konnten mit Spaß ihren Sport vermitteln und brannten sofort für diese Idee. Auch Dank meiner Helfer verlief das Camp super“, so Koczessa begeistert.

Insgesamt nahmen 17 Kinder (zwischen 7 und 12 Jahren) am Camp teil, auch in Zukunft soll die Zahl der Teilnehmer nicht großartig steigen: „Die Grenze wird bei 20 Teilnehmern liegen, es soll keine Massenabfertigung werden, das Abenteuer-Sport-Camp lebt vom engen persönlichen Kontakt, so bekommt jedes Kind die Aufmerksamkeit, die es verdient“, so Kathrin Koczessa.

Nach der gelungenen Premiere laufen bereits die Planungen für eine Fortsetzung. „Wir wollen zukünftig zweimal im Jahr dieses Camp anbieten, im Frühjahr und im Herbst. Mit der Sportschule Lindow haben wir dafür auch einen perfekten Partner gefunden, auch diese Zusammenarbeit verlief perfekt und wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit“, so Koczessa.

Von Knut Hagedorn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel
MAZ Sportbuzzer
Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.