Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
OHC: Abo für Auswärtsspiele

Handball: 3. Liga, Staffel Nord OHC: Abo für Auswärtsspiele

9:7 Punkte hat der Oranienburger Handball-Club nach acht Spielen auf dem Konto. Jetzt wird es schwierig, weitere Pluszähler dazuzubekommen. Es kommen vier Auswärtsspiele. Oder weiter geschaut: Von den nächsten acht Spielen bestreitet das Team sieben auswärts! Aber die Mannschaft arbeitet daran. Der Gastgeber hat in dieser Saison noch kein Heimspiel gewonnen.

Voriger Artikel
Familiäre Motivation garantiert
Nächster Artikel
So lief der Auftritt von Rollo

Er muss verletzungsbedingt passen: Hüseyin Öksüz.

Quelle: Robert Roeske

Oranienburg/Burgwedel. Für die Männer des Oranienburger Handball-Clubs beginnen am heutigen Sonnabend die Reisewochen. An den nächsten vier Samstagen müssen sie auswärts antreten und legen dabei etwa 2 500 Kilometer zurück. Erster Gegner ist der vor zwei Jahren neugegründete Verein Handball Hannover-Burgwedel, der bis dato unter dem Namen TS Großburgwedel im Ligageschehen unterwegs war. „Deren Kader ist nicht schlecht“, urteilt Oranienburgs Trainer Christian Pahl. Er lässt sich nicht von dem aktuellen Punktestand (4:10) blenden. Denn mit Ausnahme der Niederlagen gegen die beiden Überfliegerteams der Liga – HSV Hamburg und TSV Altenholz – verloren die Niedersachsen in den anderen fünf Spielen viermal nicht.

Der Gegner hat sich in den vergangenen Jahren verändert, im Sommer gingen sechs Spieler, sieben neue (viele mit Zweitliga-Erfahrung) kamen. Dazu gehören mit Florian Freitag (Kreis) und Artjom Antonevitch (Rechtsaußen) zwei Akteure, die das Spiel ihrer Mannschaft prägen. Säulen wie Kay Behnke sitzen weiterhin im Boot; auch Trainer Jürgen Bätjer, der seit Jahren das Zepter bei der Mannschaft schwingt. Der mache das gut, findet der Oranienburger Trainer.

„Aber wir müssen nach den Leistungen der letzten Wochen weniger auf den Kontrahenten, sondern mehr auf uns gucken. Es gibt viel zu tun“, so Christian Pahl, der die Übungseinheiten in den letzten Tagen intensiviert hat. „Wir haben einige Defizite. Die können wir nur Stück für Stück ausmerzen.“ Zugute kommt dem Coach, dass bis auf Hüseyin Öksüz (Entzündung im Knie) alle Spieler mitfahren werden. Wenn der Anpfiff um 19 Uhr ertönt ist, hat der Gastgeber-Trainer nur einen Wunsch: „Wir wollen gegen den OHC den ersten Heimsieg der Saison einfahren.“

Die OHC-Bilanz im hannoverschen Raum sieht nicht so besonders erfreulich aus. In Großburgwedel hagelte es bislang immer Niederlagen. Das war aber auch beim HSV Hannover bis vor wenigen Wochen so. Dort wurde der Bock umgestoßen. Ein gutes Omen?

Von Stefan Blumberg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel
MAZ Sportbuzzer
Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.