Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Optimismus zum Vorbereitungsstart
Sportbuzzer Lokalsport Oberhavel Optimismus zum Vorbereitungsstart
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 02.08.2018
Zwei Neue beim VSV Havel Oranienburg: Mareike Ulbrich (l.) und Trainer Robert Hinz, die beide vom BBSC Berlin kommen. Quelle: Knut Hagedorn
Oranienburg

Nach fast drei Monaten Pause starteten Mittwochabend die Drittliga-Volleyballerinnen des VSV Havel Oranienburg in die Vorbereitung auf die Ende September beginnende Punktspielserie 2018/2019. Mit dem ersten Trainingstag beginnt zugleich auch die Amtszeit vom neuen Cheftrainer Robert Hinz, der ab sofort die Geschicke beim Drittliga-Meister von 2017 leiten wird.

Mit großer Lust am Volleyball blickt der 25-Jährige auf den Vorbereitungsstart: „Die Vorfreude ist auf jeden Fall da. Mit fast drei Monaten war die Pause extrem lang, da spürt man dann schon wieder die Lust am Volleyball.“ Hinz war bislang in einer Doppelfunktion tätig: Beim Männer-Regionalligisten Berliner VV agierte Hinz als Cheftrainer, zudem fungierte er als Co-Trainer beim Frauen-Zweitligisten BBSC Berlin. Und genau von diesem Verein kommen auch die drei Neuzugänge des Drittligisten aus der Oberhavel-Kreisstadt. Mit Mareike Ulbrich (Diagonalspielerin), Stefanie Koy (Libera) und Mercedes Zach (Mittelblock) kann der VSV Havel drei neue Spielerinnen begrüßen, ein bis zwei weitere sollen noch folgen. „Alle drei Spielerinnen bringen absolut Qualität mit ins Team. Vor allem Mercedes Zach hat fast 15 Jahre in der zweiten Liga gespielt und wird uns unter anderem mit ihrer Erfahrung sehr helfen“, so Hinz. Die 40-Jährige spielte unter anderem beim Köpenicker SC, dem Polizei SV und dem TSV Rudow und wurde 2017 in der Altersklasse Ü31 mit dem BBSC Berlin Deutscher Meister.

Acht Wochen wird die Vorbereitung andauern, wobei der neue Cheftrainer schon klare Vorstellungen hat, welche Schwerpunkte er setzen möchte: „Wir werden viel an der Block- und Feldabwehr arbeiten. Zudem werden wir versuchen, dass die Mannschaft recht schnell mein bevorzugtes System versteht und verinnerlicht.“ Anfang September wird das Team ein Trainingslager in Oranienburg abhalten, am 8. September dann am BBSC-Cup in Berlin teilnehmen. „Dieses Turnier dürfte eine erste Standortbestimmung sein, da dort nur Zweit- und Drittligisten teilnehmen“, so der neue Coach. Bis zum ersten Spieltag am 30. September soll das Team dann wettbewerbsfähig sein. Generell sieht der Berliner in seiner neuen Mannschaft viel Potenzial. „Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir eine gute Saison spielen können. Der Kader ist gut besetzt und das Gerüst der vergangenen Spielzeit wurde durch gute Neuzugänge verstärkt.“

Allerdings sieht Robert Hinz noch eine kleinere Baustelle im Kader, die er gerne bis zum Saisonstart beheben würde: „Auf der Annahme-/Außenposition sind wir nicht so breit aufgestellt, da darf verletzungstechnisch nicht viel passieren während der Saison. Es wäre ganz gut, wenn wir dort nochmal personell nachlegen könnten. Ansonsten ist der Kader sehr gut aufgestellt.“

Von Knut Hagedorn

Turnier des Oranienburger HC mit sieben Drittligisten und einem Oberligisten am kommenden Sonnabend und Sonntag.

31.07.2018

Zwei Löwenberger und ein Vehlefanzer Nachwuchssportler haben an den Deutschen Junioren-Leichtathletikmeisterschaften in Rostock teilgenommen.

31.07.2018

Der Kremmener Triathlet Michael Sommer zeigt sich beeindruckt vom weltgrößten Langdistanz-Triathlon in Mittelfranken und träumt vom Highlight auf Hawaii.

27.07.2018