Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Oranienburger HC reist nach Bernburg

3. Handball-Liga Nord Oranienburger HC reist nach Bernburg

Dem Handball-Drittligisten aus Oberhavel gelangen drei Siege aus den ersten vier Spielen des Jahres. Der Oranienburger HC hat einen Lauf. Das kann man vom SV Anhalt Bernburg nicht behaupten. Trotzdem warnt OHC-Coach Christian Pahl vor dem Gegner aus Sachsen-Anhalt. Er hofft, dass alle verfügbaren Spieler rechtzeitig fit werden.

Oranienburg 52.7537284 13.236681
Google Map of 52.7537284,13.236681
Oranienburg Mehr Infos
Nächster Artikel
Der OHC siegt auf der letzten Rille

Der Oranienburger Kapitän Robin Manderscheid (rechts) laboriert an Adduktorenproblemen, versucht aber, rechtzeitig fit zu werden.

Quelle: Robert Roeske

Oranienburg. Zum zweiten Mal in acht Tagen geht es für den Oranienburger Handball-Club nach Sachsen-Anhalt. Den Vorwochen-Erfolg in Magdeburg habe seine Mannschaft schnell zu den Akten gelegt, berichtet OHC-Trainer Christian Pahl. Die Augen sind längst auf den kommenden Gegner gerichtet: den SV Anhalt Bernburg. Und obwohl der Tabellenachte gerade keine leichte sportliche Phase erlebt, gehen die Oranienburger die Aufgabe (Samstag, 17 Uhr) mit Respekt an.

„Gegen Bernburg waren es immer enge Spiele“, erinnert sich Christian Pahl an die jüngsten Aufeinandertreffen. Der Tatsache, dass die Gastgeber aus den letzten sechs Partien nur einen Sieg (29:27 gegen Flensborg) holten, will der OHC-Trainer keine große Bedeutung beimessen. „Je länger so eine Serie anhält, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie irgendwann reißt“, sagt er und erinnert an das Hinspiel, in dem die Oranienburger in der heimischen MBS-Arena eine 21:23-Niederlage kassierten. „Da war Bernburg in einer ähnlichen Situation. Bei uns haben sie dann eine Serie gestartet.“

Auf Oranienburger Seite gibt es vor der rund 220 Kilometer weiten Fahrt in die Salzlandkreis-Kreisstadt noch einige Fragezeichen. Dominic Kehl war unter der Woche angeschlagen. Oberhavels Sportler des Jahres plagte eine Grippe. Auch Robin Manderscheid verpasste das Mannschaftstraining am Donnerstag. „Er arbeitete im physiotherapeutischen Bereich“, berichtet Christian Pahl. Es zwickt im Adduktorenbereich. Der Coach hofft, dass Physiotherapeutin Aileen Kruschinsky den OHC-Kapitän rechtzeitig wieder fit macht. Wieder an Bord ist Janis Bohle. Der Kreisspieler hatte die Partie in Magdeburg arbeitsbedingt verpasst. „Ich hoffe, dass Samstag alle verfügbaren Spieler auch spielfähig sind“, so Christian Pahl.

Rückkehrer Bohle charakterisiert den Gegner so: „Kampferprobt, abwehrstark, erfahren.“ Der 25-Jährige warnt auch Gabor Pulay, der mit 146 Treffern die Torschützenliste der 3. Liga Nord anführt. Dazu komme, so Coach Pahl, mit Steffen Cieszynski einer der spielstärksten Akteure der Liga und ein enthusiastisches Publikum in der Bernburger Bruno-Hinz-Halle. Der SV Anhalt klammert sich auch an diesen Fakt: Nach den letzten drei Niederlagen gegen Altenholz haben die Bernburger jeweils das darauffolgende Spiel gewonnen.

„Wichtig wird sein, dass wir gut ins Spiel kommen“, glaubt Oranienburgs Trainer. Dann traue er seinem Team zu, dass es die Partie „mit Mentalität und Erfahrung“ in die richtige Richtung lenken könne.

Von Christoph Brandhorst

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel
MAZ Sportbuzzer
Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.