Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Siegerin: „Ich bin völlig sprachlos!“

Sportlerehrung und Sportlerball in Hennigsdorf Siegerin: „Ich bin völlig sprachlos!“

Es war ein Fest, welches die Sportlerfamilie des Kreises Oberhavel am Freitag feiern durfte. Der Sportlerball des Kreissportbundes Oberhavel, der mit mehreren Partner agierte – darunter die MAZ – machte es möglich.

Voriger Artikel
Peter Leys: Hallenwart hat richtig gehandelt
Nächster Artikel
Stephan Kleinert: Der Anker in der Abwehr

MBS-Marktdirektor Olaf Neupert gratuliert der Nachwuchssportlerin des Jahres, Tjara Hsu (SV electronic Hohen Neuendorf).

Quelle: Robert Roeske

Hennigsdorf. Die Sportler haben ein rauschendes Fest gefeiert: Ehrung, Show, Vorführung, Essen und Tanz. Einige der Gäste und Protagonisten äußerten sich: Bernd Brennert, Hennigsdorfer Ringerverein: „Auf dem Sportlerball wird immer ein sensationelles Ambiente geschaffen. Ich bin fast jedes Jahr dabei und freue mich immer wieder, hierher zu kommen. Es ist eine große Sportlerfamilie, man merkt, dass wir alle an einem Strang ziehen. Toll, dass der Kreissportbund so etwas macht.“ Olaf Neupert, Marktdirektor Mittelbrandenburgische Sparkasse: „Ich finde diese Art der Wertschätzung für die Sportler sehr wichtig. Es ist eine tolle Form der Anerkennung. In dieser Runde lernt man viele Leute aus anderen Vereinen und andere Sportarten kennen und bekommt mit, welche tollen sportlichen Leistungen im Kreis Oberhavel vollbracht werden. Uns als Mittelbrandenburgische Sparkasse liegt es am Herzen, diese Sportler zu begleiten. Die Sportler sind hier zu Hause und wir auch.“

1715928c-fedb-11e7-90a2-a388f9eff187

Impressionen von der Ehrung der Sportler des Jahres 2017

Zur Bildergalerie

Frank Müller, Vorsitzender Kreissportbund Oberhavel: „Die Vereine freuen sich jedes Mal auf diese Veranstaltung. Für die Gäste soll es ein großes Kennenlernen sein. Wir möchten sie miteinander in Verbindung bringen. Ich denke, es ist einmal eine gemütliche Runde, die fast einen familiären Charakter hat.“ Kerstin Helmecke, die gleich zwei Preise mit nach Hause nehmen durfte: „Ich hätte nie damit gerechnet und bin völlig sprachlos. Schon der Sympathiepreis hat mich sehr gerührt. Dass ich noch zur Sportlerin des Jahres gewählt wurde – unfassbar. Vor allem für unseren kleinen Behindertensportverein sind diese Auszeichnungen toll und bringen die notwendige Aufmerksamkeit.“ Michael Bade, Trainer des Volleyball-Drittligisten VSV Havel Oranienburg und zum Trainer des Jahres gekürt: „Wir waren sehr erfreut über die Nominierung. Dass wir als Trainergespann und auch die Mannschaft in ihrer Kategorie sogar gewinnen konnten – einfach sensationell und ein toller Abschluss einer grandiosen Saison.“

d0842494-fedc-11e7-90a2-a388f9eff187

Impressionen von der Ehrung der Sportler des Jahres 2017

Zur Bildergalerie

Josefine Peschel, Spielerin des Mannschaftssiegers VSV Havel Oranienburg: „Wir haben nie und nimmer damit gerechnet, dass wir nach dem Vorjahr erneut unsere Kategorie gewinnen werden. Nun freuen wir uns aber umso mehr. Uns bedeutet diese Auszeichnung wahnsinnig viel, deshalb sind wir auch mit geballter Mannschaftsstärke zum Sportlerball erschienen. Matthias Senger, Geschäftsführer Kreissportbund Oberhavel: „Ich finde, wir haben eine rundum gelungene Veranstaltung gesehen. Vielen Dank auch an all unsere Partner für die Zusammenarbeit. Ich freue mich jetzt schon auf die nächste im kommenden Jahr.“

Von Stefan Blumberg und Knut Hagedorn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel
MAZ Sportbuzzer
Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.