Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Die jungen Wilden beim TSV Treuenbrietzen trumpfen auf
Sportbuzzer Lokalsport Potsdam-Mittelmark Die jungen Wilden beim TSV Treuenbrietzen trumpfen auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:27 23.10.2018
Ersatzspieler Florian Pust-Schmidt bestritt gegen die Potsdamer Nummer eins das Match des Tages. Quelle: Jörgen Heller (2)
Treuenbrietzen

Nachdem für das verlegte Heimspiel der 1. Tischtennis-Landesklasse gegen den TTV Einheit Potsdam IV bereits Stammspieler Daniel Speidel absagen musste und sich somit Jungspieler Chris Müller im Spitzenteam des TSV Treuenbrietzen erneut beweisen durfte, fiel kurzfristig auch Neuzugang Mareike Freytag krankheitsbedingt aus. So bekam auch der ebenfalls noch junge Florian Pust-Schmidt ein Einsatzchance. Beide trugen mit ihren starken Leistungen maßgeblich dazu bei, dass der TSV I die Landeshauptstädter mit einem deutlichen 10:2-Erfolg aus der eigenen Turnhalle der Albert-Schweitzer-Grundschule fegte und nun sogar die Tabelle der Staffel Süd anführt.

„Durch die Verstärkung unserer beiden Nachwuchsspieler sank der Altersdurchschnitt unseres Teams mit einem Mal rapide auf unter 25 Jahre. So jung ging noch nie die stärkste Mannschaft aus der Sabinchenstadt an den Start“, stellte TSV-Kapitän Jens Trompke vor dem Spieltag fest. Dass aber genau dieser Schritt der richtige für die Zukunft beim TSV ist, zeigte sich im Spielverlauf. Denn beide legten richtig starke Auftritte hin.

Hart erkämpfte Punkte im Doppel

Wie beim Ludwigsfelder TTC am Spieltag zuvor (10:6) konnte der TSV I beide Doppel gewinnen, diesmal jedoch äußerst knapp. Trompke und Ersatzspieler Müller vom dritten TSV-Team fanden eingangs schwer ins Match und lagen rasch mit 0:2-Sätzen hinten. Zunehmend unterliefen ihnen aber immer weniger eigene Fehler und so konnten sie die Partie doch noch zu ihren Gunsten drehen (3:2). Mit demselbem Ergebnis verließen auch Stammspieler Robert Benedikt und Pust-Schmidt vom zweiten TSV-Team als Sieger den Tisch, so dass die Hausherren mit einer hart erkämpften 2:0-Führung in die Einzel gingen.

Im oberen Paarkreuz hatte Trompke mit seinem Kontrahenten wenig Mühe und gewann sicher mit 3:0. Parallel spielte Benedikt gegen einen sehr sicher agierenden Einheit-Spieler gut mit und unterlag in den ersten beiden Sätzen nur hauchdünn. Auch in der Folge gelang es ihm nicht, sich zu belohnen, so dass er am Ende nach Sätzen viel zu deutlich das Nachsehen hatte (0:3). Dann war erstmals der Nachwuchs gefragt. Pust-Schmidt startete gegen den Potsdamer Ersatzspieler recht locker und führte schnell mit 2:0. Doch zunehmend stellte sich sein Gegner auf sein Spiel ein und letztlich ging die Partie doch etwas überraschend noch an den Gast (2:3). Auch bei Müller ging es über die volle Satzdistanz. Ihm gelang es vor allem aufgrund seiner sehr starken Aufschläge, den Sieg in der Sabinchenstadt zu behalten. Somit führte der TSV weiter mit zwei Punkten (4:2).

Der Gastgeber zieht davon

In der folgenden Einzelrunde mit den direkten Positionsvergleichen setzten sich dann alle vier TSV-Schützlinge sehr deutlich durch. Einzig Trompke musste dabei einen Satz abgeben. Damit konnte Treuenbrietzen seinen Vorsprung gleich auf 8:2 hochschrauben.

Das Match des Tages bestritt dann Pust-Schmidt gegen die Nummer eins der Gäste. Die ersten beiden Sätze gewann der Potsdamer noch knapp. Der TSV-Ersatzspieler gab sich aber nicht auf und konnte zum 2:2 ausgleichen. Gerade im vierten Satz wehte er bereits zwei Matchbälle gegen sich ab. In den Entscheidungssatz startete er dann denkbar ungünstig und lag mit 3:7 fast schon aussichtslos zurück. Doch auch hier zeigte Pust-Schmidt großen Siegeswillen und konnte sieben Punkte in Folge erspielen. Seinen zweiten Matchball konnte er dann zum Sieg nutzen und damit den 10:2-Heimsieg für den TSV I perfekt machen. Am Nebentisch steuerte bereits Trompke nach einem schnellem 3:0-Erfolg den neunten TSV-Punkt bei.

Von Jörgen Heller

669 Ausdauerfreunde bestreiten den 41. Bad Belziger Burgenlauf. Der gebürtige Wiesenburger und jetzt für das Potsdamer Team“go to run“ laufende Peter Könnicke gewinnt zum sechsten Mal die Königsstrecke über 25 Kilometer.

16.10.2018

Der 63-jährige Fred Müller vom ausrichtenden SV Päd., Med. & Co. Belzig verpflegt seit 28 Jahren die Läufer und Nordic Walker des Burgenlaufes. Nun will er langsam in den Hintergrund treten.

07.10.2018

Die Damen des MBSV Belzig grüßen in der Verbandsliga nach drei Spieltagen von der Tabellenspitze. Auch das Spiel gegen den HSV Wildau wurde mit 27:22 gewonnen. Grund dafür war eine deutliche Leistungssteigerung nach der Halbzeit.

25.09.2018